IGA: Friedhofsgärtner ermöglichen Berufserfahrung

Friedhofsgärtner ermöglichen Auszubildenden und jungen Gärtnern einmalige Berufserfahrung auf der IGA Berlin 2017.

Die Teilnehmer im BdF-Pflegemodell werden bei der Pflege der Gräber fachgerecht durch einen Betreuer angeleitet.. Foto BdF.

Engagierte junge Friedhofsgärtner erhalten die Chance, zehn Tage lang auf der Internationalen Gartenausstellung in Berlin (IGA) mitzuarbeiten. Unter dem Titel „Pflegemodell“ übernimmt der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) seit mehr als 20 Jahren bei allen Internationalen Gartenausstellungen und Bundesgartenschauen die Pflege der friedhofsgärtnerischen Wettbewerbsbeiträge. Dafür können Friedhofsgärtnerbetriebe aus ganz Deutschland für zehn Tage engagierte Azubis und junge Friedhofsgärtner entsenden, die mindestens 18 Jahre alt sein müssen.

Während der IGA pflegen die Teilnehmer des Pflegemodells die Gräber, fachgerecht angeleitet von einem Betreuer. Die jungen Gärtner erhalten auch die Chance, Besuchern Fragen zu ihrer Arbeit und ihrem Beruf zu beantworten und vor Publikum selbst zu pflanzen.

Das Feedback der Teilnehmer aus vorherigen Gartenschauen ist sehr positiv. Viele betrachten die Tage als bereichernd für ihre Ausbildung und ihre berufliche Laufbahn. Während die Unternehmen, die ihre Azubis oder Mitarbeiter entsenden, den Lohn oder die Ausbildungsvergütung für die Dauer des Aufenthaltes weiterbezahlen, übernimmt der BdF die Anreise mit der Deutschen Bahn, stellt eine kostenfreie Unterkunft, zahlt ein Taschengeld für die Verpflegung und schließt eine zusätzliche Unfallversicherung ab. Es wird eine einheitliche Berufsbekleidung zur Verfügung gestellt.

Anmeldungen und Fragen sind zu richten an den Bund deutscher Friedhofsgärtner, Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn unter 0228/8100244 oder friedhofsgaertner@g-net.de.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.