HDE: Kritisiert zu geringe Internetbandbreiten

Laut HDE-Umfrage kritisieren fast 40% der Händler zu geringe Internetbandbreiten an ihren Standorten.

HDE kritisiert zu geringe Internetbandbreiten.

Fast 40% der Händler kritisieren laut einer HDE-Umfrage zu geringe Internetbandbreiten an ihren Standorten. „Mit langsamen Internetverbindungen lassen sich weder Onlineshops noch Social-Media-Aktivitäten professionell betreiben. Nicht nur etablierte Technologien wie die längst selbstverständliche Kartenzahlung im Laden sind heute von zuverlässigen Datenleitungen abhängig, Händler benötigen leistungsfähige Funknetze auch für viele ihrer lokalen Serviceangebote“ so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Das von der Bundesregierung verabschiedete Ziel, bis zum Jahr 2018 eine Versorgung mit 50 Megabit pro Sekunde im Download zu garantieren, greife dabei zu kurz. Deshalb fordert der Handel eine Beschleunigung des Glasfaserausbaus.

„Klein- und Mittelstädte sowie der ländliche Raum müssen beim Breitbandausbau Vorrang haben. Um den Handelsstandort Innenstadt zu stärken, sind Städtebaufördermittel für den Ausbau der digitalen Infrastruktur nötig“, so Genth weiter. (PdH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.