EDEKA Nord: Solide Entwicklung

Im Geschäftsjahr 2015 haben die selbstständigen Kaufleute von EDEKA Nord eine Umsatzsteigerung von 3,5% auf vergleichbarer Fläche erzielt. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,0% auf 2.665,6 Mio. Euro. Insgesamt wurden 11 Märkte neu eröffnet und 10 Märkte erweitert. Die Gesamt-Verkaufsfläche konnte um 1,0% auf 771.000 qm gesteigert werden.

Im Geschäftsjahr 2015 haben die selbstständigen Kaufleute von EDEKA Nord eine Umsatzsteigerung von 3,5% auf vergleichbarer Fläche erzielt. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,0% auf 2.665,6 Mio. Euro. Insgesamt wurden 11 Märkte neu eröffnet und 10 Märkte erweitert. Die Gesamt-Verkaufsfläche konnte um 1,0% auf 771.000 qm gesteigert werden.

EDEKA Nord belieferte 716 Märkte (davon SEH 687 und Regie 29) mit einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von 1.077 qm und erzielte 2015 ein Konzernergebnis in Höhe von T€ 22.257. Ende 2015 befanden sich 20 Marktkauf-Märkte und 9 EDEKA-Märkte in eigener Betreibung (Regie), die eine Verkaufsfläche von über 130.000 qm umfassten. Die Marktkauf-Standorte erweisen sich trotz Revitalisierung weiterhin als herausfordernde Aufgabe. Im Nonfood-Bereich wurden die Flächen weiter überarbeitet. Ein besonderer Fokus liegt auf den Nearfood-Sortimenten mit dem Aufbau von saisonalen Themenwelten.

In der Backwarensparte ist erstmals wieder eine stabile Entwicklung bei Umsatz und Ertrag erkennbar. Der Gesamtumsatz der eigenen Großbäckerei in Hohenwestedt betrug in 2015 14,7 Mio. Euro (Vorjahr: 14,5 Mio. Euro) und der Dallmeyers Backshops 42,1 Mio. Euro (Vorjahr: 39,0 Mio. Euro). Fortlaufende Sortimentsverbesserung mit qualitativ hochwertigen Produkten und intensive Betreuung und Schulung am POS werden konsequent umgesetzt.

Der Umsatz des Fleischwerks EDEKA Nord GmbH betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 291,8 Mio. Euro (Vorjahr: 283,0 Mio. Euro). Es wurden umfangreiche Investitionen in die Produktion getätigt. Im Mittelpunkt der vertrieblichen Aktivitäten steht das Modellprojekt „Landwirtschaft für Artenvielfalt“, mit welchem EDEKA Nord, der WWF-Deutschland und der ökologische Anbauverband Biopark Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam die Vielfalt der wildlebenden Tier- und Pflanzenarten fördern. Als Gründungsmitglied der Initiative Tierwohl setzt sich EDEKA Nord gemeinsam mit den anderen Akteuren für bessere Haltungsbedingungen bei Schweinen und Geflügel ein. Die regionale Eigenmarke „Gutfleisch“ ist seit über einem Vierteljahrhundert eine Erfolgsmarke im Norden. Das NORDfrische Center in Valluhn entwickelt die Gutfleisch-Standarts und seine Produkte beständig weiter.

EDEKA Nord setzt auf ein nachhaltiges Produktsortiment und baut auch deshalb die Vermarktung regionaler Produkte kontinuierlich aus. Die regionalen Eigenmarken „Unsere Heimat – echt & gut“ und „Unsere Heimat – echt & gut BIO“ erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Mit einem breiten Angebot an frischen Lebensmitteln bekräftigt das Unternehmen die Verbundenheit zur heimischen Landwirtschaft. Zahlreiche neue Marken- und Produkteinführungen wie Alnatura und Veganz steigern die Attraktivität der EDEKA-Märkte im Norden.

EDEKA Nord ist im Norden ein attraktiver Arbeitgeber und Ausbilder. Die Rekrutierung und Ausbildung neuer Mitarbeiter sowie die Motivierung und Weiterbildung aller Beschäftigten werden weiter forciert.

In den ersten Monaten des Jahres 2016 konnte EDEKA Nord den Konzernumsatz um 3,9% zum Vorjahr steigern. Die selbstständigen Kaufleute steigerten in diesem Zeitraum auf vergleichbarer Fläche ihren Umsatz um 2,8%.

Der kontinuierliche gesellschaftliche Wandel stellt EDEKA Nord vor neue Herausforderungen. Auf die Trendthemen Digitalisierung, Ernährung, Mobilität und Urbanisierung wird besonderer Fokus gelegt. Neben der Ansprache des Kunden in sozialen Netzwerken und auf mobilen Endgeräten wird der E-Commerce Bereich weiter vorangetrieben. Die ersten Märkte sind Ende 2015 an den Start gegangen. (EDEKA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.