ARGE Baumschulforschung: Feiert 50-jähriges Jubiläum

Ein halbes Jahrhundert im Zeichen des Dialogs zwischen Wissenschaft und Baumschulpraxis: ARGE Baumschulforschung feiert 50-jähriges Jubiläum - Jubiläumstagung vom 9. bis 11. September 2018 - Festakt mit Ministerin Ursula Heinen-Esser.

v.l.n.r.: Marita Ley, Geschäftsführerin und Mitinhaberin Baumschule Wilhelm Ley, Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB), Dr. Martina Haage, Vorsitzende der ARGE Baumschulforschung. Bild: BdB.

Knapp 40 Teilnehmer konnte Dr. Kristina Haage, Vorsitzende der ARGE Baumschulforschung, in diesem Jahr zur Jubiläumstagung der ARGE Baumschulforschung begrüßen, die vom 9. bis 11. September am Kompetenzzentrum Gartenbau Klein-Altendorf in Rheinbach stattfindet und durch Besuche im Reisermuttergarten und in Betrieben abgerundet wird. Über 100 Vertreter aus Politik, Universitäten, Hochschulen, Lehr- und Versuchsanstalten, Beratungsdiensten und Baumschulen nahmen an der heutigen Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Bestehens des im europäischen Gartenbau nahezu einzigartigen Zusammenschluss von Wissenschaft und Praxis teil. Auch die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Ursula Heinen-Esser hat die Festveranstaltung, die in der traditionsreichen Baumschule Wilhelm Ley im nordrhein-westfälischen Meckenheim stattfand, gewürdigt.

„Die ARGE Baumschulforschung ist für mich ein Vorbild für erfolgreiche Zusammenarbeit von Wissenschaft, Versuchswesen und Praxis. Mit ihren zahlreichen wissenschaftlichen Ergebnissen der vergangenen 50 Jahre hat die ARGE Baumschulforschung entscheidend dazu beigetragen, umweltgerechtere, ressourcenschonendere und effizientere Produktionsverfahren zu entwickeln und somit die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Baumschulwirtschaft zu erhöhen. Auch in Nordrhein-Westfalen haben wir mit dem Versuchszentrum für Gartenbau der Landwirtschaftskammer NRW in Straelen/Köln-Auweiler eine wichtige Einrichtung, die mit ihren Versuchen zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit der Produktion beitragen“, sagte die Ministerin bei der Festveranstaltung am Montagnachmittag in Meckenheim.

Auch Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) e.V., gratulierte zum 50-jährigen Jubiläum und dankte allen Versuchseinrichtungen für ihre bisherige Unterstützung der deutschen Baumschulwirtschaft: „50 Jahre ARGE Baumschulforschung bedeuten 50 Jahre erfolgreicher Dialog, bei dem sich Universitäten, Hochschulen, Lehr- sowie Versuchsanstalten und die Baumschulwirtschaft als gegenseitige Impulsgeber für Innovationen im Baumschulsektor verstehen. Gemeinsam haben wir technische Herausforderungen im Bereich der Düngung, Bewässerung und der Pflanzengesundheit gemeistert. Und diese produktive Zusammenarbeit soll in Zukunft fortgeführt werden, damit wir wirkungsvolle Ideen entwickeln können, dem Klimawandel, den steigenden Produktionsstandards und der weiteren Technisierung zu begegnen. Wir werden uns freuen, wenn uns die Politik dabei weiterhin unterstützt.“

Im Anschluss konnte sich die Ministerin Heinen-Esser währen einer Führung durch die Baumschule Wilhelm Ley persönlich von der Leistungsfähigkeit der Baumschulwirtschaft überzeugen.

Neben der Festveranstaltung wurden, wie in den vergangenen 50 Jahren auch, die aktuellen Baumschulversuche vorgestellt und intensiv beraten. Die Themenschwerpunkte lagen in diesem Jahr vor allem bei der Pflanzenernährung und Pflanzenschutz, Bewässerung und neuen Produktionsmethoden.

Die nächste Tagung der ARGE Baumschulforschung wird vom 8. bis 10. September 2019 in Erfurt stattfinden. (BdB)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.