Citrusbockkäfer: Spurensuche in Delft

In einem Ahorn in einem Vorort der niederländischen Stadt Delft ist ein Bohrloch gefunden worden, dass von einem Citrusbockkäfer stammt.

Anzeige

In einem Ahorn in einem Vorort der niederländischen Stadt Delft ist ein Bohrloch gefunden worden, dass von einem Citrusbockkäfer stammt. Die neue Behörde für Lebensmittelsicherheit (nVWA) hat eine intensive Spurensuche nach dem Bockkäfer eingeleitet. Diese beinhaltet einen Bereich mit einem Radius von 100 Metern um die Fundstelle. Etwa 150 private Gärten und öffentliche Parkanlagen sind davon betroffen. In einem 2-km-Umkreis um die Fundstelle wurde eine Pufferzone eingerichtet. Betriebe in dieser Zone dürfen Pflanzen und Bäume nur nach einer intensiven Kontrolle in den verkehr bringen.

Der befallene Baum wurde umgehend entsorgt. Er soll 2007 aus China importiert worden sein. Citrusbockkäfer werden vor allem durch Pflanzenimporte aus China und anderen asiatischen Ländern nach Europa eingeschleppt. Aufgrund des großen Wirtspflanzenspektrums ist die Gefahr der Ausbreitung der Käfer besonders hoch, besonders an Laubbäumen kann ein Befall erhebliche Schäden verursachen. (red)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.