EFSA: Karten zur Schädlingsüberwachung jetzt digital

10 von 28 Karten der EFSA zur Schädlingsüberwachung sind jetzt in einem einfach zu verwendenden interaktiven Format erhältlich.

Die erste Serie von Karten der EFSA zur Schädlingsüberwachung ist jetzt erhältlich. Bild: EFSA.

Anzeige

Die erste Serie von Karten der EFSA zur Schädlingsüberwachung ist jetzt in einem einfach zu verwendenden interaktiven Format erhältlich. Es gibt 28 Karten, die den EU-Mitgliedstaaten bei der Planung ihrer jährlichen Überwachung von Quarantäneschädlingen helfen sollen. Zehn davon wurden auf der Website der EFSA als "story maps" veröffentlicht. Sie sind smartphonekompatibel.

Die Karten enthalten grundlegende Materialien für die Durchführung der Überwachung im Einklang mit den aktuellen internationalen Standards entspricht, wie etwa aktuelle Informationen zur Verteilung des Schädlings, sein Wirtsspektrum, seine Biologie und Risikofaktoren sowie verfügbare Methoden zum Nachweis und zur Identifizierung.

Sie sind Teil eines Überwachungs-Toolkits zu Pflanzenschädlingen, das schädlingsspezifische Dokumente (z. B. Überwachungskarten) und Dokumente enthält, die für alle zu überwachenden Schädlinge relevant sind, einschließlich eines allgemeinen Überwachungsleitfadens und Informationen zu geeigneter Software.

Sybren Vos vom Team Pflanzengesundheit erklärt: „Eine systematische, harmonisierte Überwachung ist grundlegender Bestandteil der Bemühungen der EU im Kampf gegen neu auftretende Pflanzenschädlinge. Diese Überwachungskarten sind zusammen mit den Workshops, die wir mit unseren Partnern in den einzelnen Mitgliedstaaten durchgeführt haben, ein Schlüsselelement für die Schaffung robuster, koordinierter Überwachungsaktivitäten in ganz Europa.“

Die übrigen 18 Karten werden im Laufe des Jahres an das neue Format angepasst. Die Galerie wird in den kommenden Jahren wachsen, wenn weitere Karten entwickelt werden. (EFSA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.