fenaco: Umsatzwachstum in allen Geschäftsfeldern

Trotz widriger Wetterbedingungen im ersten Halbjahr wuchs die fenaco Genossenschaft 2013 weiter. Der Umsatz stieg in allen vier strategischen Geschäftsfeldern an und erhöhte sich gesamthaft um 6,1% auf 6,029 Mrd. Franken.

Anzeige

Trotz widriger Wetterbedingungen im ersten Halbjahr wuchs die fenaco Genossenschaft 2013 weiter. Der Umsatz stieg in allen vier strategischen Geschäftsfeldern an und erhöhte sich gesamthaft um 6,1% auf 6,029 Mrd. Franken. Der Bruttogewinn stieg mit 1,199 Mrd. Franken (+1,8%) leicht und knüpfte damit nahtlos an die positiven Resultate der Vorjahre an.

Um ihn auf diesem Niveau halten zu können, waren erneut mehr Mengen umzusetzen und mehr Arbeitsleistung zu erbringen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 196 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Zahl der Beschäftigten hat sich im Jahresdurchschnitt um 2,2% auf 9.130 Mitarbeitende erhöht.

Die im Agrarbereich und der Ernährungswirtschaft tätige fenaco sah sich im Geschäftsjahr 2013 mit anhaltend nasskaltem Wetter in der ersten Jahreshälfte und einem nicht einfachen Marktumfeld konfrontiert. Dennoch konnte das Genossenschaftsunternehmen in den Händen der Schweizer Bauern den Gesamtumsatz erheblich steigern und seine Marktposition in drei von vier Geschäftsfeldern real weiter ausbauen.

120 Mio. Franken mehr an die Landwirte bezahlt
Mit 6,029 Mrd. Franken lag der Umsatz der Unternehmensgruppe um 6,1% über dem Vorjahr. Vom Mehrumsatz von nahezu 350 Mio. Franken entfielen 30 Mio. auf Konsolidierungseffekte und über 120 Mio. auf höhere Rohstoffpreise, die die fenaco ihren Mitgliedern, den Schweizer Bauern, in Form von höheren Abnahmepreisen für Früchte, Gemüse und Kartoffeln sowie für Schlachtvieh und Eier weitergeben konnte. Unter Berücksichtigung dieser Effekte bleibt ein reales Wachstum gegenüber dem Vorjahr von rund 200 Mio. Franken oder gut 3,5%. (fenaco)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.