Niedersachsen: Alles Wissen über Spargel, Gemüse und Beerenobst

Auf dem Messegelände von Hannover steht einmal mehr die Landwirtschaft in Mittelpunkt.

Anzeige

Auf dem Messegelände von Hannover steht einmal mehr die Landwirtschaft in Mittelpunkt. Auf der Fachmesse Interaspa präsentieren mehr als 200 Aussteller ihre Produkte und Beratungsangebote zum Spargel- und Gemüseanbau sowie zum Beerenobst und der landwirtschaftlichen Direktvermarktung, schreibt der Landvolk-Pressedienst. Vor allem das Angebot der Beratung wurde nach Aussage des Veranstalters Asparagus GmbH erneut aufgewertet und ausgeweitet. Die Messe hat einen exzellenten Ruf als Beratermesse. So werden 2017 noch mehr Institutionen, vom Gewerbeaufsichtsamt über den Zoll bis zur Verbraucherzentrale, mit ihrem jeweiligen Spezialwissen vor Ort sein. Sämtliche namhaften Beratungseinrichtungen aus der Landwirtschaft, wie die norddeutschen Landwirtschaftskammern, sind ohnehin wieder mit an Bord. Im Fachforum können Besucher Expertenvorträge kostenlos besuchen. Technik-Highlight der Messe ist neben vielen Elektronik-Neuheiten eine selbstfahrende Erntemaschine, mit der der Spargel direkt auf dem Feld nicht nur gestochen, sondern auch gleich gewaschen und sortiert werden kann. Sie wird auf der Interaspa erstmals auf einer Messe vorgestellt. Inspirierende Ideen und Neuheiten werden auch für Direktvermarkter und Marktbeschicker angekündigt.

Im Spargelanbau liegt Niedersachsen mit über 4.600 ha Anbaufläche und einer Erntemenge von gut 25.000 t bundesweit mit Abstand vorn, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit gut 3.450 ha und 18.000 t, Bayern mit 2.670 ha und 18.000 t und Brandenburg mit gut 2.800 ha und 15.300 t. Die Interaspa 2017 findet am 11. und 12. Januar jeweils von 9-17 Uhr auf dem Messegelände in Hannover statt. Im Eintrittspreis von 20 Euro ist die Parkplatzgebühr, Shuttle-Service zur Messehalle 13, der Ausstellungskatalog und der Besuch der Vorträge im Fachforum enthalten. Weitere Informationen liefert die Homepage www.interaspa.eu. (LPD)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.