Rosenseminar: Noch gibt es freie Plätze

Anzeige

Welche Rose ist wohl die gesündeste? Die Blühfreudigste? Die Wohlduftendste oder die Schnellwachsendste? Klaus Körber von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim prüft und bewertet zur Zeit altbewährte wie neueste Sorten im Versuchsgelände Stutel der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim. Seine aktuellsten Ergebnisse verrät er den Teilnehmern des Seminars der Bayerischen Gartenakademie "Die Rose – eine Königin für jeden Garten" am Freitag, 22. Juni 2007 vormittags in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim. Zu dem Seminar haben sich zwar schon viele Freizeitgärtner angemeldet – aber noch immer sind Plätze frei. Beginn ist um neun Uhr in den Mainfrankensälen. Hier erwarten die Teilnehmer Vorträge über die besten Rosensorten, Begleitstauden und Clematis. Am Nachmittag geht es in den drei Kilometer entfernten Stutel an die Staustufe Thüngersheim. Hier finden die Teilnehmer Beratungstände, die besten Rosen- und Clematissorten, ADR-Prüfflächen, aber auch englische und alte Rosen. Der Unkostenbeitrag für das Seminar (ohne Tagungsunterlagen) beträgt fünf Euro. Anmeldung ist erforderlich bei der Bayerischen Gartenakademie, An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim, Fax: 0931/9801-150, E-Mail: gisela.eckhold@lwg.bayern.de

 

Wer keine Zeit für die Teilnahme am Seminar hat, kann die Schauflächen im Stutel täglich von Montag bis Freitag zwischen acht und 16 Uhr besuchen. Am Tag der offenen Tür der LWG, am 1. Juli, ist der Versuchsbetrieb auch am Sonntag geöffnet. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Rosen der LWG zeigt die Gartensendung Querbeet am kommenden Montag, den 18. Juni ab 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Das Rosenseminar der Bayerischen Gartenakademie ist das erste dieser Art, das LWG, Gartenakademie und der Verband ehemaliger Veitshöchheimer für Freizeitgärtner veranstalten. (lwg)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.