NRW: Die ersten Äpfel sind reif

Anzeige

Am Niederrhein sind die ersten Äpfel reif, meldet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Die Sorte Klarapfel wird rund zwei bis drei Wochen früher reif als im Durchschnitt der Jahre. Da diese Sorte nicht lagerfähig ist, wird sie nach dem Pflücken sofort ab Hof verkauft.

 

Ursache der frühen Ernte ist das warme Frühjahr, das den Apfelbäumen auf rund 2 000 Hektar in NRW eine frühe Blüte bescherte. Die Experten sprechen von der Temperatursumme, die einen bestimmten Wert haben muss, bis die Blüte beginnt. Mit dem Beginn der Blüte wird dann der Beginn der Reife festgelegt, denn die Äpfel brauchen eine genetisch festgelegte Zeitspanne, um reif zu werden. Dieser Ablauf wird nur von extremen Wetterbedingungen, wie zum Beispiel Frost, gestört, aber davon blieben die heimischen Apfelplantagen in diesem Jahr verschont.

 

Auch die anderen Apfelsorten, wie Elstar, Cox oder Boskoop, werden rund zwei bis drei Wochen früher reif werden, sodass man schon ab Anfang September frische Äpfel aus NRW genießen kann. Auch die Erträge versprechen gut zu werden, im vergangenen Jahr haben die Obstbauern in NRW rund 52.000 t Äpfel geerntet, eine Menge, die sie wohl auch dieses Jahr wieder ernten werden – und das bei guter Qualität, so jedenfalls die Expertenmeinung. (lwknrw)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.