Begabtenförderung: Neue Stipendiaten

Anzeige

Anfang Januar begrüßte Friedrich Scholten, Präsident der Landwirtschaftskammer Weser-Ems, 13 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten in der Begabtenförderung.Die jungen Leute haben sich durch hervorragende Leistungen in der Berufsabschlussprüfung oder bei beruflichen Wettbewerben qualifiziert.

 

Hervorragende Leistungen in der Berufsabschlussprüfung oder bei beruflichen Wettbewerben sind die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Begabtenförderung. Seit 1991 bietet sich dadurch für junge Berufstätige die Möglichkeit der Förderung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Den ausgewählten Bewerbern und Bewerberinnen stehen insgesamt 5.100 Euro zur Verfügung. Innerhalb von 3 Jahren können sie z. B. die Kosten für die Teilnahme an Intensivseminaren mit fachlichen Themen oder zur Entwicklung fachübergreifender, beruflicher und sozialer Kompetenzen erstattet bekommen.

 

Die Landwirtschaftskammer Weser-Ems betreut die Stipendiaten und Stipendiatinnen bei der Auswahl der Bildungsmaßnahmen und der Antragstellung. Bisher konnten 150 Absolventen der Berufe Gärtner/in, Landwirt/in, Hauswirtschafter/in, Pferdewirt/in sowie der milchwirtschaftlichen Berufe unterstützt werden. Kammerpräsident Friedrich Scholten begrüßte und beglückwünschte Anfang Januar 13 junge Frauen und Männer, die ab 2005 neu in die Förderung aufgenommen wurden. Friedrich Scholten wies in seiner Begrüßung auf den Stellenwert der Weiterbildung für den beruflichen und unternehmerischen Erfolg hin. (lwkwe)

 

Unter den Stipendiaten und Stipendiatinnen des Aufnahmejahrganges 2005 zählen auch 4 Gärtnerinnen und Gärtner:

Lisa Hoppe, Neuenkirchen-Vörden,

Bernhard Lis, Freren,

Alexander Parlmeyer, Melle, und

Hinrich Plog, Merzen-Südmerzen, Gärtner.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.