Zürich: Mehr Schäden durch Buchsbaumzünsler-Raupen

2010 wurde die Raupe des Buchbaumzünslers (Glyphodes perspectalis), einer aus dem ostasiatischen Raum stammenden Schmetterlingsart, erstmals in Zürich festgestellt. 2011 war es erstaunlich ruhig. Dieses Jahr zeigen sich die Raupen wieder sehr gefräßig.

Anzeige

2010 wurde die Raupe des Buchbaumzünslers (Glyphodes perspectalis), einer aus dem ostasiatischen Raum stammenden Schmetterlingsart, erstmals in Zürich festgestellt. 2011 war es erstaunlich ruhig. Dieses Jahr zeigen sich die Raupen wieder sehr gefräßig. Trotz des eisig kalten Winters mit wochenlangen Minustemperaturen haben die als Larven überwinternden Tiere überlebt. Die erste Generation ist jetzt gut versteckt als grün-gelbe Raupe unterwegs. Je nach Witterungsverlauf könnten die ersten Schmetterlinge schon bald ausfliegen und die Eier für die zweite Generation legen. Bekämpfung mit biologischen Mitteln Zur Eiablage suchen die zirka eine Woche lebenden Weibchen gezielt nach Buchsbäumen. Eine Dezimierung der Raupen durch Vögel findet nicht statt, da sie wegen der Giftigkeit der Futterpflanze von Vögeln nicht oder nur selten als Nahrungsquelle angenommen werden. Dort, wo nur einzelne Raupen vorhanden sind, kann ein tägliches Ablesen und Vernichten bereits helfen. Bei größerem Befall empfiehlt es sich, ein biologisches Mittel auf der Basis von Bacillus thuringiensis anzuwenden, einem natürlich im Boden vorkommenden Bakterium. Breitbandinsektizide sollten hingegen nicht verwendet werden, weil dadurch auch nützliche Insekten getötet werden.

Fachperson beiziehen
Das rechtzeitige Entdecken und die nachfolgende Bekämpfung brauchen Erfahrung. Das geübte Auge erkennt rasch die typischen Fraß- und Kotspuren. Wachsen im Garten größere Buchsbaumbestände, empfiehlt es sich, eine gärtnerische Fachperson beizuziehen. In der Regel sind mehrere Kontrollen notwendig. Buchsbaumzünsler vermehren sich in mehreren Generationen pro Jahr, weshalb die Bekämpfung der Frühlingsgeneration besonders wichtig ist. (gsz)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.