Erste Praktiker-Filiale öffnet in Albanien

Die Praktiker Gruppe, einer der führenden europäischen Baumarktkonzerne, steht unmittelbar vor dem Markteintritt in Albanien.

Anzeige

Die Praktiker Gruppe, einer der führenden europäischen Baumarktkonzerne, steht unmittelbar vor dem Markteintritt in Albanien. Am 30. Oktober 2009 öffnet in der Hauptstadt Tirana auf einer Fläche von rund 8.700 Quadratmetern der erste Bau- und Heimwerkermarkt seine Tore. Praktiker tritt auf diesem Sektor als Pionier auf: Ein vergleichbares Handelsformat – ob von nationalen und internationalen Betreibern – gibt es bisher im ganzen Land nicht. Die Filiale in Tirana ist der 103. Auslandsstandort, das Schwellenland an der südlichen Adria mit seinen 3,2 Mio. Einwohnern der neunte Auslandsmarkt im internationalen Portfolio des Praktiker Konzerns. Bevölkerung und Wirtschaftkraft wachsen seit Jahren kontinuierlich, und auch in der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise erweist sich Albanien als vergleichsweise robust. So rechnet die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) in 2009 noch mit einer Steigerung des Bruttoinlandsproduktes um 1,2%, der Internationale Währungsfonds (IWF) geht von einem leichten Plus von 0,4% aus. 2010 soll nach diesen Schätzungen das BIB-Wachstum bereits wieder 1,8 bis 2,0% erreichen. Hinzu kommen eine Eigenheimquote von deutlich über 90% und ein Immobilienbestand, der in hohem Maße sanierungs- und renovierungsbedürftig ist. Gleichwohl existiert in Albanien noch kein organisierter, filialisierter Einzelhandel mit Baumarktsortimenten.

„Praktiker kann auf diesem kleinen, aber auf Wachstum programmierten Markt seinen Kompetenzvorsprung als Pionier im südosteuropäischen Baumarktgeschäft voll ausspielen, ein noch nicht bearbeitetes Feld besetzen und zugleich einen Beitrag zur Entwicklung des Bau- und Ausbausektors in Albanien leisten“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG, Wolfgang Werner. „Unter dem Eindruck der Weltwirtschaftskrise hatten wir unsere Auslandsexpansion im Tempo deutlich gedrosselt, aber nicht eingestellt. Der Markteintritt in Albanien versetzt uns in die Lage, nach dem absehbaren Ende der Krise aus einer verbesserten Ausgangsposition heraus die dominierende Stellung der Marke Praktiker in dieser Region weiter auszubauen“. (praktiker)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.