Baden-Württemberg: Kleine Apfelernte 2012

Die Apfelernte im Südwesten 2012 fällt nach ersten Schätzungen eher klein aus. In den nördlichen Landesteilen hatte der Frost während der Blütezeit im April/Mai einen deutlich reduzierten Fruchtansatz zur Folge.

Anzeige

Die Apfelernte im Südwesten 2012 fällt nach ersten Schätzungen eher klein aus. In den nördlichen Landesteilen hatte der Frost während der Blütezeit im April/Mai einen deutlich reduzierten Fruchtansatz zur Folge. Weite Teile der Bodenseeregion wurden Ende Juni/Anfang Juli durch heftige Gewitter verbunden mit starkem Hagelschlag in Mitleidenschaft gezogen. Die amtlichen Obsternteberichterstatter erwarten aus dem Marktobstbau demzufolge eine Erntemenge von 2,5 bis 2,6 Mio. dt. Im Vorjahr waren wie im langjährigen Mittel 2006/2011 rund 3,0 Mio. dt Äpfel aus baden-württembergischer Ernte auf den Markt gelangt.

Der Ertrag beziffert sich im Durchschnitt aller Anbaugebiete und Sorten bei einer Anbaufläche von landesweit 10.170 ha auf voraussichtlich 250 dt/ha. Dabei werden die Ertragsaussichten der einzelnen Sorten durchaus unterschiedlich eingeschätzt. Die Erwartungen reichen bei den Hauptsorten von annähernd 190 dt/ha bei Elstar über 250 dt/ha bei Golden Delicious, gut 280 dt/ha bei Jonagold und 285 dt/ha bei Gala. (sta.bw) 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.