Ernst-Schröder-Münze für Helmut Keck

Anzeige

Helmut Keck, Verbandsdirektor des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes e.V. (BGV), wurde im Rahmen des Bayerischen Gartenbautages 2003 in Roth von ZVG-Präsident Karl Zwermann mit der Ernst-Schröder-Münze des Zentralverbandes Gartenbau geehrt.Der heute 64-jährige Keck wurde im September 1968 zum Geschäftsführer des BGV berufen. Zwermann würdigte mit der Ernst-Schröder-Münze die inzwischen über 34-jährige Verbandsarbeit zum Wohle des bayerischen Gartenbaus. Der Geehrte habe die Fundamente vieler berufsständischer Einrichtungen gelegt und die heutige Struktur des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes mit seinen nachgeordneten Wirtschaftsorganisationen entscheidend mitgestaltet. Zu nennen seien zum Beispiel die 1969 gegründete Dauergrabpflegegesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner sowie die FBG Fördergesellschaft des bayerischen Gartenbaues. 1981 wurde Helmut Keck in Anerkennung seiner Verdienste zum Verbandsdirektor des BGV ernannt. Besonderes Engagement zeigte Keck unter anderem auch für die Gartenschauen in Bayern. Für die Zeit der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) 1983 in München hatte der Geehrte einen Sitz im Aufsichtsrat und als Gründungsmitglied der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen leistete er viele Jahre wertvolle Aufbauarbeit für die Entwicklung der Gartenschauen in Bayern. Ende dieses Jahres wird Verbandsdirektor Helmut Keck in den verdienten Ruhestand verabschiedet. (ZVG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.