GaLaBau NRW: Leonhards neuer Präsident

Die Mitgliederversammlung des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen hat in Hemer ihre Spitze neu besetzt: Der Wuppertaler Unternehmer Hans Christian Leonhards ist zum neuen Präsidenten gewählt worden.

Anzeige

Die Mitgliederversammlung des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen hat in Hemer ihre Spitze neu besetzt: Der Wuppertaler Unternehmer Hans Christian Leonhards ist zum neuen Präsidenten gewählt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Manfred Lorenz an, der nach 20 Jahren Präsidiumstätigkeit nicht wieder kandidierte. Doch einer anderen Wahl konnte sich Manfred Lorenz nicht entziehen – er wurde nach einer Abstimmung der mehr als 130 anwesenden Mitglieder zum Ehren-Präsidenten ernannt.

Manfred Lorenz hatte bereits vor Monaten deutlich gemacht, dass er für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung steht. Mit Hans Christian Leonhards ist nunmehr ein Unternehmer zum Präsidenten gewählt worden, der als Vize-Präsident bereits viele ehrenamtliche Aufgaben im GaLaBau NRW übernommen hat. Der Geschäftsführer der Jakob Leonhards Söhne GmbH & Co. in Wuppertal engagiert sich seit mehr als 15 Jahren in der GaLaBau-Verbandsarbeit. Seit 1995 ist der Präsidiumsmitglied der Landschaftsgärtner in NRW. 1997 wurde er erstmals zum Vize-Präsidenten gewählt.

Wie Lorenz in seinem letzten Geschäftsbericht deutlich machte, steht der GaLaBau in NRW weiterhin auf fruchtbarem Boden: „Die Grüne Branche ist im Krisenjahr 2009 nicht nur mit einem blauen Auge davongekommen, sie konnte sich darüber hinaus weiter behaupten und überwiegend schwarze Zahlen schreiben.“ Für die hohe Qualifikation der Betriebe und die Erfolge der gemeinsamen Verbandsarbeit gebe es für 2009 herausragende Zahlen. „So ist beispielsweise das Interesse im Privatkundenbereich, dessen Marktanteil im GaLaBau 2009 erstmals über 50% lag, merklich gestiegen.“ Und die Zahl der Ausbildungsverträge habe erstmals deutlich die 3.000er-Marke überschritten. Und als einen weiteren Erfolg der Verbandsarbeit wertete Lorenz, dass im vorigen Jahr 35 neue Fachunternehmen dem GaLaBau NRW beigetreten sind, der jetzt 860 ordentliche Mitglieder und 144 Fördermitglieder zählt.

„Mit Qualitätsarbeit wettbewerbsfähig bleiben“, nannte der neue Präsident Hans Christian Leonhards in seiner Antrittsrede als wichtige Aufgabe für die Zukunft. Dazu gehört für ihn auch, verbandsseitig Marktentwicklungen rechtzeitig zu erkennen und zum Positiven zu beeinflussen. Wichtigstes Thema neben der Landespolitik wird seinen Worten zufolge die Aus- und Weiterbildung werden. Und auch die Arbeitsmarktpolitik des Landes darf seiner Ansicht nach nicht vernachlässigt werden, um für die Landschaftsgärtner die Belastungen durch Auswüchse in den Beschäftigungsprogrammen in möglichst engen Grenzen zu halten. Wie Leonhards betonte, hat der Verband in der Vergangenheit „hervorragende Arbeit geleistet“ – „eine Arbeit im Team“, die der Präsident fortsetzen möchte.

Neben der Präsidentenwahl hatte die diesjährigen Mitgliederversammlung zudem über die Besetzung für vier Sitze im Präsidium abzustimmen. Erfolgreich der Wiederwahl als Vizepräsident und Schatzmeister stellte sich Josef Mennigmann (Hamm). Wiedergewählt wurde auch Ludwig Scheidtmann aus Marl. Neu ins Präsidium wählte die Versammlung Reinhard Schulze Tertilt aus Everswinkel sowie Thomas Banzhaf aus Essen. Ferner gehören dem Präsidium weiterhin die Vizepräsidenten Lothar Johanning (Minden) und Peter Knappmann (Essen) sowie die Beisitzer Thomas Kramer (Olpe), Arnd Meyers (Krefeld) und Margareta Kulmann-Rohkemper (Marl) an.

Darüber hinaus hatte die diesjährigen Mitgliederversammlung über die Fortsetzung der berufsständischen Kommunikationskampagne zu entscheiden. Mehr als 99 Prozent der Stimmberechtigten votierten dafür, auch für die Jahre 2011 bis einschließlich 2013 die bundesweite Imagekampagne zum unveränderten jährlichen Beitrag in Höhe von 450 Euro je Mitgliedsunternehmen zu unterstützen. (pcw)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.