Elektronische Tomate misst Fruchtschäden

Anzeige

Das Vlaams Centrum voor Bewaring van Tuinbouwproducten (VCBT) hat eine elektronische Tomaten entwickelt.Der Apparat ist in Größe und Gewicht vergleichbar mit einer echten Tomate, doch ihr Inhalt besteht aus Technik. Der Apparat kann die Ernte, Sortierung und Verpackung mitdurchlaufen und dabei messen, wann für die natürliche Tomate die größte Gefahr einer Beschädigung besteht. Mit dem Instrument werden so insbesondere die Sortieranlagen der Anbauer untersucht. Das Risiko einer Beschädigung der Früchte gilt in den Sortierlinien als groß; mit Hilfe der neuen Technik können diese Anlage besser justiert werden, da nach dem Auslesen der elektronischen Tomate tatsächliche Werte bekannt sind.

 

Die elektronische Tomate wurde bisher an alle belgischen Veilingen verkauft. Diese leihen sie dann an ihre Anbauer aus. Es besteht für die elektronische Tomate übrigens auch Verwendung bei Äpfeln, da diese ähnliche Maschinen durchlaufen. Der Preis einer elektronischen Tomate beträgt 4800 Euro.

 

Andreas Henk, GABOT

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.