Niedersachsen: Aroniabeerenanbau immer beliebter

Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) werden neben Kulturheidelbeeren in Niedersachsen auch andere Strauchbeerenarten wie zum Beispiel die Aroniabeere angebaut.

Reife Aroniabeeren. Bild: Aroniabeere e.V.

Anzeige

Die Aroniabeere gewinnt als angepriesenes „Superfood“ immer mehr an Aufmerksamkeit, deshalb wird die säuerlich-herbe Beere auch im Anbau immer beliebter. Teilweise wird sie auch unter der Bezeichnung Apfelbeere angeboten.

Während im Jahr 2015 gut 18 ha als Anbaufläche für diese Frucht in Niedersachsen dienten, waren es im Jahr 2018 fast 70 ha. Die Fläche wurde in diesem Zeitraum nahezu vervierfacht. Rund 75% des niedersächsischen Aroniabeerenanbaus konzentrierte sich in der Statistischen Region Lüneburg, in der 12 Betriebe auf insgesamt 53 ha diese Strauchbeerenart anbauten. Der lange und trockene Sommer kam den Beeren zugute – denn je sonniger der Standort ist, desto mehr Früchte trägt die Pflanze. Dennoch gab es in Niedersachsen noch keine relevanten Erntemengen. Die Aroniabeerenpflanze wird erst ab dem dritten Standjahr geerntet, ausgewachsen ist sie sogar erst im sechsten bis siebten Jahr.

Im Jahr 2018 bauten 246 landwirtschaftliche Betriebe in Niedersachsen auf einer Fläche von 2.366 ha Strauchbeeren an. Die gesamte Erntemenge von Strauchbeeren lag mit rund 10.500 Tonnen circa 8% unter der des Vorjahres.

Die Gesamtanbaufläche der Strauchbeeren in Niedersachsen diente im Jahr 2018 zu mehr als 80% der Erzeugung von Kulturheidelbeeren. Insgesamt wurden 8.458 t dieser gesunden blauen Früchte in Niedersachsen geerntet, fast 12% weniger als im Jahr 2017.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.