Lebensmittelwarnung: Vorsorglicher Produktrückruf Leipziger Allerlei

Vorsorglicher Produktrückruf: Bonduelle ruft die Konserve Leipziger Allerlei wegen Verdacht auf Glasfremdkörper zurück.

Vorsorglicher Produktrückruf: Bonduelle ruft die Konserve Leipziger Allerlei wegen Verdacht auf Glasfremdkörper zurück.

Anzeige

Die Bundesländer oder das BVL publizieren öffentliche Warnungen und Informationen im Sinne des § 40 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches. In der Regel handelt es sich um Hinweise der zuständigen Behörden auf eine Information der Öffentlichkeit oder eine Rücknahme- oder Rückrufaktion durch den Lebensmittelunternehmer.

Neuester Rückruf:

Die Bonduelle Deutschland GmbH ruft das Produkt Bonduelle Leipziger Allerlei zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in einzelnen Dosen kleine Glasfremdkörper enthalten sind. Betroffen sind die 200g und 400g Dosen Leipziger Allerlei mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2022.

Es ist ausschließlich das Leipziger Allerlei mit dem MHD 31.07.2022 betroffen. Leipziger Allerlei Konserven mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und alle übrigen Produkte von Bonduelle können bedenkenlos verzehrt werden.

Über diesen Rückruf wurden die Behörden und der Handel bereits von Bonduelle informiert. Gemeinsam mit den Handelspartnern wird aktuell die betroffene Produktcharge aus den Regalen entfernt.

Bonduelle erstattet Verbrauchern den Kaufpreis

Verbraucher/-innen werden gebeten, die betroffenen Produkte zu entsorgen. Bonduelle erstattet den Kaufpreis für das genannte Produkt sowie ggf. die Portokosten. Dafür bitten man um die Zusendung eines Fotos des Dosenbodens mit dem aufgedruckten MHD per Email an info@bonduelle-rueckruf.de oder um die Zusendung des Produktetiketts an folgende Adresse: Stichwort: „Rückrufaktion Bonduelle“, 44106 Dortmund. Weiterführende Informationen zur Erstattung finden Sie auf www.bonduelle.de.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.