Landgard: Kräuter und Blühpflanzen aus Italien

Wenn die Tage länger und wärmer werden, nimmt die Saison für Blühpflanzen und mediterrane Kräuter aus Italien so richtig Fahrt auf.

Blühpflanzen und Kräuter aus Italien liegen bei Gartenfreund*innen im Trend. Bild: Landgard-Pictures.

Anzeige

„Bereits im Januar haben wir im Retail mit der Vermarktung von frischen italienischen Kräuter begonnen. Seit Ende März finden Verbraucher bei unseren Kunden im Vollsortimenter und Discount auch die ersten beliebten Blühpflanzen unserer italienischen Produktionsbetriebe“, schildert Matthias Ribkens, Bereichsleiter Retail Topfpflanzen bei Landgard Blumen & Pflanzen. „Da ihre Blüten meist schon deutlich weiter sind als die der heimischen Pflanzen, hat unsere Italienware in diesem Jahr pünktlich zum Osterfest den perfekten bunten Startschuss in die Beet- und Balkonsaison gegeben.“

Die Nachfrage der Verbraucher*innen nach Blühpflanzen und Kräutern aus Italien ist dabei in diesem Jahr von Beginn an sehr groß – auch aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen, wie Matthias Ribkens bestätigt: „Besonders gut ist der Absatz etwa bei Kräutern im 14er-Topf, bei Blühpflanzen sind typische italienische Produkte wie z.B. Margeriten, Lavendel und Blühsortimente für die frühen Verkaufswochen sehr gefragt. Die Menschen sind weiterhin mehr zuhause als gewöhnlich, das spielt natürlich eine große Rolle. Mit Blick auf die Corona-Pandemie können wir als Erzeugergenossenschaft so eventuelle Schließungen in anderen Vertriebsbereichen auszugleichen und das Gesamtvolumen der vermarkteten Produkte aus Italien ist wie im letzten Jahr auf einem hohen Niveau – nicht zuletzt auch dank der guten Koordination durch unseren Partner Dieter Kicherer und sein Team beim Ital-Service vor Ort.“

Während die Gesamtmenge der bei Landgard vermarkteten ein- und zweijähriger Pflanzen von rund 70 Produktionsbetrieben aus der Region Albenga im letzten Jahr aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie leicht rückläufig war, hat sich die Menge bei einzelnen Produkten, wie z.B. Osteospermum, mehr als verachtfacht. Bei Euryops und sonstigen Beetpflanzen aus Italien haben sich Mengen und Warenwert annähernd bzw. mehr als verdoppelt. Im Bereich Kräuter bewegten sich auch im vergangenen Jahr italienische Küchenklassiker wie z.B. Rosmarinus auf einem anhaltend hohen Niveau. Mengen und Warenwert von italienischem Salvia sind bei Landgard in 2020 um gut ein Drittel gestiegen.

Dass Blühpflanzen und Kräuter aus Italien bei Gartenfreund*innen im Trend liegen, bestätigt auch Landgard-Erzeuger Jochen Mewes: „Nachdem man in den letzten zehn Jahren den Eindruck hatte, dass vor allem neue Technologien gefragt sind, haben Blumen und Pflanzen jetzt für viele Menschen wieder einen deutlich höheren Stellenwert. Das liegt sicher auch daran, dass sich die Grüne Branche der Zeit angepasst hat und stärker auf professionelles Marketing setzt, um Menschen für Blumen und Pflanzen zu begeistern. Dazu hat auch Landgard mit seinen Konzepten, Marken und Lizenzen viel beigetragen.“ In der Region Albenga produziert Jochen Mewes mit seinem Team auf einer Fläche von zehn Hektar unter Glas und im Freiland Dianthus, Osteospermum und andere typische italienische Blühpflanzen. Dabei blickt der Vorsitzende des italienischen Regionalbeirats der Landgard eG nach einem eher kalten und dunklen Jahresstart insgesamt sehr positiv in die Saison 2021: „Die Nachfrage nach unseren Produkten ist im In- und Ausland aktuell so groß, dass wir manche Kunden sogar vertrösten müssen. Der kühle Herbst hat den Pflanzen im letzten Jahr sehr gut getan, so dass wir bei all unseren Kulturen mit guten Qualitäten rechnen.“ (Landgard)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.