Growing Media Europe: Erhöhung der Ernährungssicherheit

Immer mehr Obst und Gemüse wird nicht mehr auf offenen Feldern angebaut, sondern in geschützten Umgebungen unter Verwendung maßgeschneiderter Anbaumedien.

Auch Salat wächst oft in geschütztem Anbau auf Kultursubstraten. Bild: GABOT.

Anzeige

Am heutigen ́s Welternährungstag feiert die FAO ihr 75-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen auf der ganzen Welt, mit der Sensibilisierung für den Zustand unserer Ernährungssysteme und mit der Förderung von Ideen zur Bekämpfung des Hungers und zur Sicherstellung einer gesunden Ernährung für alle. Wachstumsmedien sind der Schlüssel zur Erhöhung der Ernährungssicherheit bei gleichzeitiger Verringerung des Ressourcenverbrauchs, zur Verringerung der Lebensmittelabfälle und zur Förderung einer gesünderen Ernährung.

Die gestiegene Nachfrage nach effizient produzierten protein- und nährstoffreichen pflanzlichen Nahrungsmitteln, da die Weltbevölkerung weiterhin schnell wächst, kann teilweise durch die anhaltende Revolution im Gartenbausektor beantwortet werden: Immer mehr Obst und Gemüse wird nicht mehr auf offenen Feldern angebaut, sondern in geschützten Umgebungen (d.h. in Gewächshäusern) unter Verwendung maßgeschneiderter Anbaumedien als Basis für die Pflanze:

- Witterungsbedingungen haben keinen oder weniger Einfluss
- Weniger Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und Wasser pro geernteter Produktmenge ist erforderlich
- Geringeres Risiko für Bodenkrankheiten, da Pflanzen widerstandsfähiger sind
- Weniger Lebensmittelabfälle, da Pflanzen, die in Kultursubstraten angebaut werden, länger haltbar und gesünder sind
- Reduzierter Landnutzung
- Anbau medientauglicher Lebensmittel in Gebieten, in denen der konventionelle Freilandanbau klimabedingt nicht möglich oder wirtschaftlich nicht rentabel ist

Der Einsatz von Anbaumedien trägt aktiv zu mehreren Zielen der Vereinten Nationen bei: Nachhaltige Entwicklungsziele, wie z.B. Null Hunger, gute Gesundheit, Industrie und Infrastruktur, Nachhaltigkeit, Klimapolitik sowie Landleben. (Growing Media Europe)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.