Grodan: Lanciert Softwareplattform e-Gro

Mit der Softwareplattform e-Gro soll eine datengesteuerte Entscheidungsfindung im Gewächshaus Realität werden. Davon versprechen sich die Entwickler von der Firma Grodan durch optimierte Prozesse die Ernteerträge signifikant zu steigern, während die Umweltbelastung sinkt. Die Einführung erfolgte während der HortiContact 2019.

Mit der Softwareplattform e-Gro soll eine datengesteuerte Entscheidungsfindung im Gewächshaus Realität werden. Bild: Grodan.

Anzeige

Grodan, Teil der ROCKWOOL-Gruppe, startete jetzt die offene Softwareplattform e-Gro. Diese digitale Innovation gibt den Gärtnern einen besseren Einblick in das Gewächshaus und ermöglicht einen noch effizienteren Anbau.

Bessere Transparenz, bessere Entscheidungsfindung und mehr Kontrolle

Inzwischen werden im Gewächshaus viele Daten erhoben. Diese zu bündeln und aufgrund dessen die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist komplex und zeitaufwendig. Mit der Einführung geht Grodan den nächsten digitalen Schritt mit der Softwareplattform e-Gro um diesen Umstand zu revolutionieren. So erhalten Anwender einen vollständigen Einblick in die verfügbaren Daten im Gewächshaus und gewinnen ein klares Bild davon, wie es um die Wurzelzone, die Frucht, das Klima und die Produktivität bestellt ist. Der Gärtner kann so mehr Einfluss nehmen und fundierte Entscheidungen zur Optimierung der Anbauverfahren und zur Steigerung der Erträge treffen.

Digitaler Wandel im Treibhaus

1969, vor 50 Jahren, bildete Grodan die Grundlage für einen nachhaltigen Gartenbau, indem es den Anbau auf Steinwolle ermöglichte. Auch beim digitalen Wandel im Gewächshaus zeigt Grodan sich nun innovativ.

Die Plattform ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Fokussierung auf das Prinzip des Precision Growing: Die Pflanze erhält genau das, was sie an Wasser und Nährstoffen benötigt. Dies führt zu mehr Effizienz, einer optimierten Kultivierungsstrategie bei gleichzeitiger Entlastung der Umwelt. Mit e-Gro setzt sich Grodan dafür ein, die Nachhaltigkeit des Anbauprozesses durch datengesteuertes Precision Growing weiter zu verbessern.

Gemeinsam entwickelt

Die ROCKWOOL-Gruppe und Grodan haben eine umfangreiche Investition getätigt und ein spezielles e-Gro-Entwicklungsteam aufgebaut. Dieses Team hat das Produkt in enger Zusammenarbeit mit den Gärtnern entwickelt. Das Ergebnis ist ein wegweisendes neues Produkt, das einen nächsten Schritt im Hightech-Anbau realisiert.

Wilbert van Bussel, Geschäftsführer der Gärtnerei Wim Peters und beteiligt an der Entwicklung der Softwareplattform: "E-Gro führt Daten aus verschiedenen Systemen zusammen, stellt die Verbindung zwischen ihnen her und unterstützt mich dabei, Entscheidungen auf fundierter Grundlage zu treffen". Basierend auf Rückmeldungen wird die Softwareplattform kontinuierlich weiterentwickelt und um neue Funktionen erweitert. E-Gro kann mit den gängigsten Klima-Computersystemen verbunden werden und ist sowohl für Smartphones, Tablets als auch für Desktops verfügbar.

Nach der vorangegangenen Entwicklung und erfolgreichen Einführung von datengesteuerten Technologien im Gewächshaus wie dem Grodan Water Content Meter (WCM), dem Grodan 6-Phasen-Beratungsmodell und dem GroSens MultiSensor ist die erneuerte e-Gro-Plattform nun der nächste logische Schritt für das datengesteuerte Precision Growing.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.