Deutschlandwetter: Schnee bis ins Flachland

Der Winter will sich noch mal in Erinnerung bringen. Zur Wochenmitte fallen selbst im Flachland Flocken. Besonders in den Mittelgebirgen gibt es regional sogar viel Schnee. Anschließend wird es allmählich milder.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Aschermittwoch zieht ein kleines Tief mit kräftigen Niederschlägen durch. Im ganzen Land sind Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer möglich. Dabei kann es besonders im Westen und in der Landesmitte auch im Flachland vorübergehend mal weiß werden. In den Mittelgebirgen fallen regional 10 Zentimeter Neuschnee und mehr. Die Straßen werden in den Morgenstunden glatt. Dazu weht in der Südhälfte ein frischer bis stürmischer Wind, wodurch in freien Hochlagen Schneeverwehungen möglich sind. Die Höchstwerte erreichen meist 2 bis 6 Grad.

Am Donnerstag erreicht uns von Benelux her ab den Mittagsstunden ein weiteres Niederschlagsgebiet. Dabei schneit es vor allem in der Südhälfte teils bis ins Flachland. Die Straßen können durch Schnee oder Schneematsch rutschig werden. Im Bergland fällt weiterhin durchweg Schnee. Dagegen herrscht in der Nordhälfte Schauerwetter. Auch einzelne Graupelgewitter können mit dabei sein. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 2 und 6 Grad an.

Nach dem Winter-Intermezzo strömt allmählich mildere Luft ins Land, sodass die Höchstwerte am Wochenende verbreitet über 10 Grad liegen. Dazu bleibt es nass und der Wind wird wieder stärker. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.