Deutschlandwetter: Ruhiges Spätherbstwetter

Zunächst dominiert teils trübes, teils freundliches Spätherbstwetter. Am Donnerstag ziehen von Norden her dichtere Wolken mit etwas Regen landeinwärts. Zum Wochenende setzt sich dann vielfach erneut trüber Himmel durch.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Mittwoch teilen sich erneut Sonne und Nebel oder Hochnebel die Wetterregie. Wo genau es grau bleibt oder wo es die Sonne schafft, ist jedoch kaum vorherzusagen. In den Flusstälern des Südens und der Landesmitte hat sie aber nur geringe Chancen. Dagegen ragen höhere Mittelgebirgslagen und die Alpen aus dem Nebelmeer heraus und es herrscht vielfach strahlender Sonnenschein. Im Dauernebel bleibt es mit Werten unter 5 Grad ungemütlich kalt, in Regionen mit längerem Sonnenschein sind dagegen bis zu 12 Grad möglich.

Am Donnerstag kommt von der Nordsee her eine Kaltfront mit etwas Regen bis in den nördlichen Mittelgebirgsraum voran. Kälter wird es dadurch aber nur in den Hochlagen des Harzes sowie am Niederrhein. Nach Süden hin halten sich dagegen noch Nebel oder Hochnebel und auf den Bergen bleibt es sonnig. Später wird es auch an den Küsten zwischendurch mal freundlicher. Die Temperaturen liegen zwischen kaum über 0 Grad im Dauernebel und Werten um 10 Grad an der Nordsee und bei Sonne im Schwarzwald.

Am Freitag fallen letzte Tropfen in der südlichen Landesmitte, sonst bleibt es trocken. Dabei geht die Sonne-Nebel-Lotterie in eine neue Runde. Am Wochenende überwiegt trübes Dauergrau und die Chancen auf ein paar Sonnenstrahlen bleiben abseits höherer Berglagen gering. Zum Start in die neue Woche wird es etwas freundlicher, doch die Temperaturen gehen überall noch etwas zurück. Nachts muss dann verbreitet mit leichtem Frost gerechnet werden. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.