Desmedipham: EU-Genehmigung nicht erneuert

Die Zulassungen von Pflanzenschutzmitteln mit Desmedipham enden am 1. Januar 2020. Etwaige Aufbrauchfristen enden spätestens am 1. Juli 2020.

EU-Genehmigung des Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffs Desmedipham nicht erneuert. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Europäische Kommission hat kürzlich entschieden, die Genehmigung für Desmedipham als Wirkstoff in Pflanzenschutzmitteln nicht zu erneuern. Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2019/1100 hat die Europäische Kommission festgelegt, dass bestehende Zulassungen für Pflanzenschutzmittel, die Desmedipham als Wirkstoff enthalten, spätestens am 1. Januar 2020 widerrufen werden. Das BVL wird deshalb den Zulassungsinhabern den Widerruf der Zulassung ankündigen. Sollte ein Zulassungsinhaber einen Antrag auf Widerruf stellen, wird das BVL die Zulassung antragsgemäß widerrufen. Es gelten dann die in der Durchführungsverordnung geregelten Fristen bezüglich Aufbrauch und Abverkauf. Diese enden spätestens am 1. Juli 2020.

Falls der Widerruf der Zulassung durch das BVL erfolgt („von Amts wegen“), darf das Pflanzenschutzmittel ab dem Widerrufsdatum weder verkauft noch angewendet werden, da in diesem Fall das Pflanzenschutzgesetz keine Abverkaufs- und Aufbrauchfristen zulässt.

Folgende Pflanzenschutzmittel sind betroffen:

Zul.-Nr.HandelsbezeichnungWirkstoff(e)derzeitiges
Zulassungsende
007461-00Beetup Compact SCPhenmedipham+
Desmedipham
31.12.2028
007166-00Belvedere ExtraPhenmedipham+
Ethofumesat+
Desmedipham
31.12.2023
024991-00Betanal Expert Phenmedipham+
Ethofumesat+
Desmedipham
31.12.2022
006852-00Betanal MAXXPRO Phenmedipham+
Lenacil+
Ethofumesat+
Desmedipham
31.12.2021
005714-00Betasana Trio SC Phenmedipham+
Ethofumesat+
Desmedipham
31.12.2022
005714-60InnoProtect Beta TeamPhenmedipham+
Ethofumesat+
Desmedipham
31.12.2022

 

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.