DBV: Rückläufiger Pflanzenschutzmitteleinsatz ist Beleg für zielgenaues Arbeiten

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, bewertet die Entwicklung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes in Deutschland positiv.

Der DBV ist Unternehmerverband und Interessenvertreter für alle Landwirtinnen und Landwirte, ihre Familien sowie für die ländlichen Räume. Bild: DBV.

Anzeige

„Der Rückgang um weitere 7% belegt, dass wir auf einem guten Weg sind, Pflanzenschutzmittel gezielter und effizienter einzusetzen. Pflanzenschutz ist notwendig, um Ernten und Qualitäten abzusichern und Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten – im klassischen und im ökologischen Anbau. Um Krankheiten und Schädlinge wirksam bekämpfen zu können, brauchen wir eine breite Palette an Wirkstoffen auch um Resistenzen zu vermeiden. Wir Landwirte passen den Einsatz der Mittel sehr bewusst und zielgenau den Herausforderungen an und müssen im Notfall schnell reagieren können. Eine pauschale Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatzes, wie von Teilen der Politik gefordert, ist daher aus unserer Sicht unsinnig und auch unnötig.“ (DBV)

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.