Bundestag: Fachgespräch zu Mittelstand im ländlichen Raum

Gärtnerische Betriebe brauchen eine gute Infrastruktur und die passenden Rahmenbedingungen, sagt der Zentralverband Gartenbau.

Gärtnerische Betriebe brauchen Infrastruktur und passende Rahmenbedingungen. Bild: GABOT.

Anzeige

Unter dem Namen „Eigentum schützen, Rechtssicherheit schaffen – Landwirtschaft ist Mittelstand“ lädt die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag am 13. November 2019 zu einem Fachgespräch ein, an dem der Präsident des Zentralverbandes Gartenbaus e. V. (ZVG), Jürgen Mertz, als Podiumsgast sprechen wird. Die gärtnerischen Betriebe sind wichtige Arbeitgeber im ländlichen Raum, die auf Infrastruktur und passende Rahmenbedingungen angewiesen sind, unterstreicht der ZVG. Die Landwirtschaft stellt mit ihren gut 700.000 Betrieben und mehr als 5,5 Mio. Beschäftigten einen wichtigen Wirtschaftszweig auf dem Land dar, betont die CDU/CSU-Fraktion. Jedes zwölfte klein- und mittelständische Unternehmen ist ein Agrarbetrieb. Im Zeitalter erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe ist die Landwirtschaft auch Motor für Innovationen. Zu den weiteren Referenten gehören Landwirt und Blogger Dr. Willi Kremer-Schillings, Landwirtin und Agrarberaterin Dr. Mechthild Frentrup, der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken, und der stellvertretende Vorsitzende der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Dr. Christian von Boetticher, sowie die Abgeordneten Christian Frhr. von Stetten, Gitta Connemann, Dr. Carsten Linnemann und Dr. h.c. (Univ Kyiv) Hans Michelbach. ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.