Biobest: Neueste Überwachungsinnovationen auf der GreenTech

Biobest ist führend in der Entwicklung von IPM, Scouting-Lösungen und maßgeschneiderter Beratung für geschützte Kulturen weltweit und wird im Cannabis-Pavillon der GreenTech Amsterdam ausstellen (Stand 05.542CA).

Besuchen Sie Biobest auf der GreenTech für die neuesten IPM- und Hightech-Überwachungsinnovationen. Bild: Biobest.

Anzeige

Am Stand werden neue Produkte - wie das Micromus-System zur verstärkten Bekämpfung von Blattläusen - sowie das wachsendes Angebot an 100% biologisch abbaubaren Verpackungen vorgestellt. Zu den weiteren Höhepunkten gehören die hochmodernen technologischen Lösungen von Biobest, die den technischen Support bereichern und die Anbauer von Cannabis und anderen geschützten Kulturen auf der ganzen Welt unterstützen.

Zwei Produktinnovationen von Biobest sind in die engere Wahl für die GreenTech Awards gekommen. Micromus-System, ein einzigartiger und wirksamer Zusatz zur Bekämpfung aller gängigen Blattlausarten in geschützten Kulturen, ist ein Anwärter für den GreenTech Innovation Award - für die revolutionärste Idee.

Micromus-System ist die erste kommerzielle biologische Bekämpfung der braunen Florfliege in Europa. Sowohl die Larven als auch die erwachsenen Tiere von Micromus angulatus sind Jäger von allen gängigen Blattlausarten. Die gefräßigen erwachsenen Tiere verzehren bis zu 100 Blattläuse pro Tag, leben wesentlich länger als andere kommerzielle Blattlauslösungen und arbeiten in einem größeren Temperaturbereich - von 10°C bis 30°C. Diese robuste Florfliege wird in einem zu 100% biologisch abbaubaren Karton geliefert, der die Freisetzung der erwachsenen Tiere optimiert und gleichzeitig die Abfallentsorgung vereinfacht.

Das zum Patent angemeldete Trap-Eye™ von Biobest, das in Zusammenarbeit mit PATS entwickelt wurde, ist ein Finalist für den GreenTech Concept Award für die vielversprechendste neue Idee. Durch den Aufbau eines drahtlosen Computer-Vision-Netzwerks werden kostengünstige Kameras eingesetzt, um automatisch Bilder zu erfassen und mithilfe eines neuronalen KI-Netzwerks Schädlinge und Nützlinge zu zählen. Das System ermöglicht eine genaue und dichte Erfassung, spart Arbeit, verbessert die Überwachungsgenauigkeit und gibt den Landwirten die Möglichkeit, IPM-Programme aus der Ferne individuell zu gestalten. Das System ist eine kosteneffiziente Lösung, bei der 40 Trap-Eye™-Einheiten pro Hektar eingesetzt werden, um ein dichtes Insektenüberwachungsnetz aufzubauen.

Die GreenTech Amsterdam 2022 bietet eine Plattform für den weltweiten Gartenbau und findet vom 14. bis 16. Juni in der Amsterdam RAI statt. (Biobest)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.