BayWa: TFC Holland investiert in neuen Standort

Durch umfangreiche Investitionen in die Erweiterung seiner Verarbeitungskapazitäten und den Umzug an einen größeren Standort schafft der niederländische Exotenspezialist TFC Holland die Basis für den weiteren Ausbau seiner Geschäftsaktivitäten.

Planungsansicht des neuen TFC-Standorts in Waddinxveen: Bild: BayWa.

Anzeige

Gleichzeitig sichert sich das Traditionsunternehmen fortgesetzt den direkten Warenzugriff im Ursprung und baut damit sein ganzjähriges Angebot an Avocados durch eine langfristig angelegte Kooperation mit Erzeugern im südlichen Afrika weiter aus.

„TFC Holland hat sich in seiner 30jährigen Unternehmensgeschichte zu einem bedeutenden Lieferanten von tropischem Obst und Gemüse für den europäischen Lebensmitteleinzelhandel etabliert“, erklärt Falk Schlusnus, CEO von TFC. „Hierauf wollen wir aufbauen und durch die Steigerung unserer Leistungsfähigkeit die Attraktivität von TFC als kompetenter Exotenlieferant weiter stärken.“

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach Exoten stößt das Unternehmen an seinem bisherigen Standort in Maasdijk zunehmend an Kapazitätsgrenzen. Der neue, logistisch begünstigte Standort in Waddinxveen erlaubt auf über 26.000 m2 einen deutlichen Ausbau der Lager-, Reife- und Verarbeitungskapazitäten und bietet so hinreichend Raum für moderne und effiziente Produktionsprozesse. Ab dem zweiten Quartal 2022 soll bereits am neuen Standort gereift und verpackt werden.

Bereits im Frühjahr 2021 hatte das Unternehmen seinen Anspruch an Innovation, Produktqualität und ein Höchstmaß an Kundenzufriedenheit durch die Investition in auf künstliche Intelligenz gestützte Reifetechnologie für Avocados und Mangos unterstrichen. Diese wird am neuen Standort weiter ausgebaut werden. „Der Einsatz innovativer Technologien entlang einer möglichst kurzen Wertschöpfungskette sind in unserem Geschäft ebenso relevant wie der direkte Warenzugriff sowie langjährige und verlässliche Partnerschaften in den Ursprungsländern”, erläutert Schlusnus. “Die Fortsetzung unserer Vertikalisierungsstrategie im Bereich unserer Hauptprodukte ist daher ein logischer Schritt.“

Im Rahmen einer langfristig angelegten Kooperation in Mosambik erweitert TFC die Zusammenarbeit mit Erzeugern von Hass- und Greenskin-Avocados. Damit baut das Unternehmen das zu Jahresbeginn traditionell eher knappe Warenangebot aus dem südlichen Afrika deutlich aus und ergänzt so sein weltweites Portfolio an ausgewählten Avocado-Herkünften.

„Durch die umfangreichen Investitionen in unsere Prozesse und unsere Wertschöpfungskette wollen wir an die eindrucksvolle Erfolgsgeschichte von TFC anknüpfen und für unsere Erzeuger und Kunden einen nachhaltigen Mehrwert erzielen“, sagt Benedikt Mangold, CEO von BayWa Global Produce. Gleichzeitig soll eine übergeordnete Strategie das gesamte Portfolio der Beteiligungsgesellschaften stärken, um das Potenzial der weltweit wachsenden Nachfrage nach Obst und Gemüse durch Investitionen und Partnerschaften zu nutzen. Zu BayWa Global Produce gehören sowohl das neuseeländische Unternehmen T&G Global als auch BayWa Obst in Deutschland und Al Dahra BayWa in den Vereinigten Arabischen Emiraten. (BayWa)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.