Agritask: Präzisions-Landwirtschaftsgründung

Der israelischen Präzisionslandwirtschaft Startup Agritask, die bereits in Bootstrap-Modus ist hat eine Finanzierung in Höhe von $8,5 Mio (Ca 7,7 Mio. Euro) der Serie A abgeschlossen.

Ofir Ardon, CEO von Agritask Bild: Adir Lotan Photography.

Anzeige

Der israelischen Präzisionslandwirtschaft Startup Agritask, die bereits in Bootstrap-Modus ist hat eine Finanzierung, angeführt vom InsuResilience Investment Fund und co-investiert von Barn, in Höhe von $8,5 Mio (ca. 7,7 Mio. Euro) abgeschlossen. Agritask wird den Erlös verwenden, um seine Datenanalysefunktionen zu verbessern und für die Erweiterung der Kundenreichweite, einschließlich Kleinbauern-Projekte und der landwirtschaftlichen Versicherungsbranche.

Der InsuResilience Investmentfonds wurde im Auftrag des Bundesregierung durch die KfW gegründet wurde und von in der Schweiz ansässigen Ivestmant Manager BlueOrchard Finance verwaltet. Barn Investimentos ist ein brasilianischer Frühphasen-VC.Investor mit Fokus auf wachstumsstarke Unternehmen in der Ag-Tech-Branche und anderen Branchen.

Agritask aus Tel Aviv hat eine flexible und integrative Softwareplattform für das agronomische Management entwickelt. Mit der "One Platform, One Database" Ansatz, bietet es eine ganzheitliche Lösung zur Unterstützung beim Entscheidungsfindung. Die Plattform kann mit über 40 Hard- und Software Datenquellen integriert werden, darunter John Deere, Airbus, IBM und SAP.

Darüber hinaus unterstützt Agritask den gesamten landwirtschaftlichen Produktionsprozess, angefangen vom Boden bis hin zur Fruchtbarkeitsmanagement, Wachstumskontrolle und Erntelogistik. Mit flexiblen Systemarchitektur, kann es sich an den Workflow und ausgewählt Technologien jeden Kunden anpassen und bietet somit eine nahtlose Akzeptanzerfahrung und greifbare Vorteile vom ersten Tag an. Durch den Einsatz von Agritask sehen die Kunden eine nachhaltige Entwicklung Ertragssteigerung und Kosteneinsparungen.

Agritask, die 2010 gegründet wurde, ist derzeit in 20 Ländern weltweit aktiv und umfasst mehr als 50 Kulturarten. Zum Kundenkreis gehören neben Landwirte auch Lebensmittel- und Getränkeunternehmen, Agrarversicherern, Inputanbietern, Regierungen und Entwicklungsorganisationen.

Mit den Einnahmen aus der neuesten Finanzierung wird Agritask seinen Kundenstamm in Amerika wachsen lassen, während regionale Projekte und Versicherungsbranchen weltweit weiter ausgebaut wird. Für regionale Projekte ermöglicht das System bessere Überwachung, Bereitstellung agronomischer Dienstleistungen und Risikomanagement. Für Landwirtschaftsversicherer revolutioniert es ihre Fähigkeit, Risikoanalysen durchzuführen. Dies ermöglicht eine deutliche Kostensenkung, mehr fortschrittliche Versicherungsprodukte und eine tiefere Durchdringung der unterversorgten Märkte. Agritask verbessert das Wohlbefinden der Landwirte als auch die nachhaltige Entwicklung und Lebensmittelsicherheit.

Die große Menge an agronomischen Daten, die in der Agritask-Plattform gesammelt wurden wird zur Entwicklung neuer Techniken zur Optimierung des Pflanzenwachstumsmodelle führen und zu agrarökonomische Entscheidungen, die Großbauern und Kleinbauern auf der ganzen Welt zugute kommen.

Agritask-Gründer Israel Fraier sagte: "Wir wussten vom ersten Tag an, dass wir eine extrem flexible Plattform aufzubauen mussten, die sich an die Bedürfnisse der Kunden anpassen kann und nicht umgekehrt. Agritask bewertet und umfasst die umfassende Kenntnis seiner Kunden - und integriert deren Weisheit in der Plattform. Als Nebeneffekt erstellen wir auch die größte Bibliothek der besten Beispiele in unserem System."

Agritask CEO Ofir Ardon sagte: "Die datengesteuerten Erkenntnisse, geschaffern durch unser System, schafft die Möglichkeit, eine neue Generation von genaue Agronomie-Werkzeuge zu bauen, die wir gerade erst zu verstehen beginnen. Unsere Entwicklungen beinhalten modernste Instrumente im Bereich der Kleinbauern-Projekte und landwirtschaftliche Versicherungen. Wir beabsichtigen, mehr Mittel in wissenschaftliche Forschung zu investieren, die riesige Datenmenge in unserem System zu nutzen und angesichts unserer einzigartigen geografische und branchenweite Verbreitung, wollen wir die Grenzen der Datenanalytik in der Landwirtschaft überschreiten." (Agritech)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.