NL: Gewächshausproduktion steigt stark an

Zwischen 1980 und 2017 ging die Zahl der Gewächshaus-Gemüsebauern um 85% zurück. Gleichzeitig vergrößerte sich die durchschnittliche Anbaufläche der übrigen Gärtner um den Faktor sieben.

In den Niederlanden werden die Produktionsbetriebe immer größer. Bild: GABOT.

Anzeige

Die niederländische Gemüseproduktion im Gewächshaus hat über einen Zeitraum von fast 40 Jahren massiv zugenommen. Die Zahl der Gewächshausgemüsebauern sank von knapp 8.000 im Jahr 1980 auf 1260 im Jahr 2017, was einem Rückgang von rund 85% entspricht. Gleichzeitig wuchs die Anbaufläche für Gewächshausgemüse um 7% auf fast 5.000 Hektar (ha). Im Jahr 2017 machten die zehn größten Betriebe, die sich auf die Produktion von Gemüse aus dem Gewächshaus spezialisiert haben, fast 10% der gesamten Anbaufläche für die Produktion von Gewächshausgemüse aus. Dies geht aus den endgültigen Zahlen der Agrarzählung 2017 hervor, die von Statistics Netherlands (CBS) durchgeführt wurde.

Gewächshaus-Gemüsefarmen expandieren mehr und mehr

Im Jahr 1980 betrug die Fläche pro Gewächshaus-Gemüsebauer noch durchschnittlich 0,6 ha, gegenüber 4 ha im Jahr 2017. Die durchschnittliche Anbaufläche hat vor allem in den letzten fünf Jahren enorm zugenommen. Im Zeitraum 1980-2000 wurde die durchschnittliche Gewächshaus-Gemüsefläche pro Betrieb von 0,6 auf 1,2 ha verdoppelt. Das waren bereits vor fünf Jahren über 3 ha; bis 2017 baute der durchschnittliche Gewächshaus-Gemüsebauer auf 5 ha an.

Gewächshaus-Erdbeerproduktion verdreifacht

Teilweise getrieben durch Innovationen wie verbesserte Gemüsesorten, gezielte Nährstoffzufuhr und den Einsatz von Zusatzbeleuchtung können Gewächshaus-Gemüsebauern auf der gleichen Fläche höhere Erträge erzielen. Vor etwa 25 Jahren wurden beispielsweise jährlich rund 40 kg Tomaten pro Quadratmeter gepflückt. Dieser Ertrag ist inzwischen auf über 50 kg gestiegen.

Die durchschnittliche Produktion von Treibhausgemüse stieg zwischen 2000 und 2017 um rund 36%. Der Erdbeeranbau unter Glas hat sich nahezu verdreifacht (177%), die Produktion von Zucchini hat sich mehr als verdoppelt (138%). Auch der Gewächshausanbau von Tomaten (75%) und Auberginen (61%) nahm deutlich zu.

Standardleistung im Gewächshausgartenbau über 2 Mio. Euro

Der Gewächshaus-Gemüseanbau ist einer von drei landwirtschaftlichen Sektoren, die in den letzten 17 Jahren einen Umsatzzuwachs von mehr als einer Mio. Euro verzeichnen konnten. Im Jahr 2000 betrug die Standardleistung eines durchschnittlichen Betriebes im Gewächshausgemüsebau noch 570.000 Euro, bis 2017 waren es mehr als 2 Mio. Euro.

Zehn Betriebe mit einem Anteil von 10% an der Gewächshaus-Gemüsefläche

Die zehn größten spezialisierten Gewächshaus-Gemüsebaubetriebe zusammengenommen hatten im Jahr 2017 eine Anbaufläche von 486 ha, was rund 10% der gesamten Gewächshaus-Gemüseanbaufläche in den Niederlanden entspricht. Im Jahr 2000 machten die zehn größten Betriebe nur 3% (115 ha) aus. Die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten in diesen Fachbetrieben beträgt 18 Mitarbeiter. Die zehn größten beschäftigen durchschnittlich über 170 Mitarbeiter.

Seit dem Jahr 2000 ist die Standardproduktion der spezialisierten Gewächshaus-Gemüsebaubetriebe von rund einer halben Million Euro auf über 2 Mio. Euro (2017) gestiegen. Der Umsatz der zehn größten Betriebe stieg von rund 5 Mio. Euro im Jahr 2000 auf über 21 Mio. Euro im Jahr 2017.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.