14-Tage-Wetter: Tief über Mitteleuropa

Über Pfingsten nistet sich ein Tief über Deutschland ein. Somit bleiben uns Schauer und Gewitter erhalten. Es gibt aber auch immer wieder freundliche Phasen.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Nach einem im Süden und Westen sehr nassen Freitag geht die Unwettergefahr am Pfingstwochenende deutlich zurück. Es kann aber weitere kräftige Schauer und einzelne Gewitter geben. Diese sind in den nördlichen und östlichen Landesteilen am häufigsten. Die Waldbrandgefahr ebbt dort somit etwas ab. Außerdem ist dann auch dort das Frühsommerwetter mit Temperaturen bis 25 Grad vorbei. Die Höchstwerte pendeln sich im ganzen Land meist auf rund 20 Grad ein. Am Pfingstsonntag brodelt es erneut vor allem im Norden und Osten. Aber auch in der Landesmitte und im Westen kann es blitzen und donnern. Abseits von Schauern und Gewittern ist es freundlicher. 

Unwettergefahr steigt wieder

Für die kommende Woche zeichnet sich eine Fortsetzung der Wetterlage ab. Tiefdruckgebiete bestimmen das Wetter über Mitteleuropa und somit bleibt es unbeständig. Richtung Wochenmitte steigt aus heutiger Sicht besonders im Südwesten die Unwettergefahr durch große Regenmengen und starke Gewitter wieder an. Wie weit sich diese Richtung Nordosten ausbreiten, ist noch nicht absehbar. Die Höchstwerte liegen dazu größtenteils zwischen 22 und 26 Grad. (Quelle: WetterOnline)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.