Weihachtsgeschäft: Verhaltener Auftakt

„Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten? …so oder ähnlich hat sich vielleicht mancher gefragt, der Samstag beim Besuch der weihnachtlich herausgeputzten Städte in NRW zwar ahnen musste, dass Weihnachten vor der Tür steht, allerdings bei Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt eher herbstlich gestimmt war“, meint Ralf Engel, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Verhaltener Auftakt mit Luft nach oben - Umsätze wurden vorverlagert.

Anzeige

„Der heutige Adventssamstag war ein eher verhaltener Auftakt für das diesjährige Weihnachtsgeschäft“, fasst Ralf Engel das Ergebnis der Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen im Verbandsgebiert zusammen. „Denn die Rabattschlachten vor, am und nach dem „schwarzen Freitag“ wurden merklich zu vorgezogenen Weihnachtseinkäufen genutzt“, so Engel weiter Dennoch: Die Städte waren – Dank der trockenen und milden Winterung - durchweg gut besucht. Auch dieses Jahr setzt sich ein Trend fort: Der erste Samstag des Weihnachtsgeschäftes brachte den Einzelhändlern die Kunden in die Geschäfte, die sich umfassend beraten lassen, um ihre Kaufentscheidung dann in den verbleibenden Tagen zu treffen. Davon profitierten erwartungsgemäß beratungsintensive Branchen wie die Unterhaltungselektronik, Foto-Film und Juwelen/Uhren/Schmuck. Spielwarenfachgeschäfte und Parfümerien verzeichnen vorgezogene Nikolaus-Umsätze. Geschäfte zur Deckung des typischen Winterbedarfs, gerade im Bekleidungsbereich, blieben dagegen vielerorts hinter den Erwartungen zurück.

Fazit: Das Weihnachtsgeschäft 2018 ist angelaufen. Kundenfrequenz und Umsätze sind auf Vorjahresniveau.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.