NL: Blumen- und Pflanzenexporte für 3,5 Mrd. €

Der Export niederländischer Blumen und Pflanzen wuchs im ersten Halbjahr um 3% auf 3,5 Mrd. Euro.

Die niederländischen Exporteure mussten zuletzt weniger LKWs nach Deutschland schicken. Bild: GABOT.

Anzeige

Der Export niederländischer Blumen und Pflanzen wuchs im ersten Halbjahr um 3% auf 3,5 Mrd. Euro. Laut der Statistik von Floridata ist das Wachstum bei  Pflanzen (+4%) etwas höher als das Wachstum bei Schnittblumen (+2%).

Deutschland und Italien büßten als Exportland etwas ein. "Die Verbreitung in andere Länder ist positiv und sorgt dafür, dass die Exporte nach sechs Monaten erstmals über 3,5 Mrd. liegen werden", sagt Matthijs Mesken, Geschäftsführer des VGB.

Die heißen Monate beeinträchtigen vor allem den Blumenexport

Die Hitzewelle ist teilweise für eine Verringerung des Exportwertes bei Schnittblumen um 5% verantwortlich. Pflanzen litten mit einem leichten Wachstum von 1% weniger stark", sagt Wesley van den Berg, Manager von Floridata. Insbesondere Mitteleuropa war von den Auswirkungen der hohen Temperaturen betroffen. Der Juni 2019 hatte zudem zwei Handelstage weniger als das Vorjahr. Andererseits glichen die Umsätze im Hinblick auf das Pfingstwochenende ein paar Dinge aus.

Skandinavische Sommerfeste stärken den Export

Die Exporte nach Skandinavien entwickeln sich gut und verzeichneten in den ersten sechs Monaten ein Plus von 7% auf 236 Mio. Euro, so die Statistik von Floridata. Die Mittsommerfeierlichkeiten gaben den Exporten einen Schub. "Vor allem in Schweden waren rot-weiß-blaue Töne und zusammengesetzte Sträuße bei den Verbrauchern beliebt", sagt Account Manager Daan Jongsma von Bloom BV. "Blühende mehrjährige Gartenpflanzen, Beetpflanzen für den Balkon und in Pflanzgefäßen sind besonders beliebt", sagt Hendrico de Brabander, Geschäftsführer der Noviflora Holland BV. "Der Juni war ein guter Monat, denn der Mai war ein relativ kalter Monat", fügt er hinzu. Die niederländische Position ist besonders in Dänemark und Schweden stark. Etwa 95% der von Dänemark und Schweden importierten Blumen stammen aus den Niederlanden. "Das macht die niederländische Exportposition im Vergleich zu anderen Ländern sehr stark", erklärt Mesken.

Unter den Top-10-Exportländern hinken nur Deutschland und Italien hinterher

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland schwankt und ist das niedrigste seit 2013. Sowohl der Export von Blumen als auch der Export von Pflanzen nach Deutschland hinkt bis Ende Juni um -3% hinterher. Zwischen den Vertriebskanälen gibt es kaum Verschiebungen. "Bei Schnittblumen bleibt es fast gleich, aber bei Pflanzen wächst der Anteil in Richtung Gartenmarktketten und Baumärkte", erklärt Van den Berg. Auch die italienische Wirtschaft gibt Anlass zur Sorge und kämpft weiter, so dass der Exportwert bis einschließlich Juni um -1% gefallen ist. Dies wird dadurch gestützt, dass die Europäische Kommission ihre Wirtschaftsprognose auf 0,5% Wachstum für Deutschland und 0,1% für Italien nach unten korrigiert hat. "Die wachsende Nachfrage, vor allem aus den osteuropäischen Ländern, lässt die Exporte erstmals über 3,5 Mrd. liegen", sagt Mesken.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.