Helix Pflanzen: Gartengestaltung mit schlanken Efeu-Hecken

In vielen alten englischen Parks und Gärten scheinen die weiß- und hellblühenden Pflanzen besonders zu strahlen und alle Blicke auf sich zu ziehen. Auch die Grüntöne von Blattschmuckstauden wie Funkien oder das junge Laub von in Form geschnittenen Gehölzen wie Buchen haben eine besondere Intensität.

Hellere Grüntöne kommen vor der schmalen 'Hecke am laufenden Meter' mit dem dunklen Laub des Efeus gut zur Geltung. Bild: Helix Pflanzen.

Anzeige

Ein einfacher Trick bei der Gartengestaltung sorgt für diesen Effekt: Damit die Farben des Sommers ihre volle Wirkung entfalten können, benötigen sie einen ruhigen, dunklen Hintergrund. In den Parkanlagen werden Staudenbeete daher zumeist vor einer großen Taxushecke angelegt. Für kleine Stadt- und Reihenhausgärten sind diese immergrünen Heckenpflanzen allerdings meist viel zu wuchtig. Wer hier eine neue Hecke plant, sollte sich einmal nach der schmalen ‘Hecke am laufenden Meter‘ erkundigen.

Kernstück des Systems sind einzelne Heckenmodule, die aus einem zaunähnlichen, witterungsbeständigen Metallgitter bestehen, an dem Kletterpflanzen zwei Jahre lang in der Gärtnerei vorgezogen und eingeflochten wurden. Im Handel werden die Module beispielsweise mit der dekorativen und robusten Efeusorte Hedera Helix 'Woerneri' angeboten. Das Blattwerk dieses Efeus ist drei- bis fünfzackig, dickfleischig und sitzt dicht an dicht. Im dunkelgrünen Laub treten weiße Blattadern deutlich hervor und verleihen ihm eine besondere Ausstrahlung. Die Pflanzen wurzeln beim Kauf in substratgefüllten Körben aus Kokosfasern, die sich nach dem Einsetzen in die Gartenerde ganz einfach biologisch abbauen. Der Efeu wächst so stark, dass spätestens nach einem Jahr das gesamte Metallgitter darunter verschwunden und keine Lücke mehr zu sehen ist. Gartenbesitzer müssen sich also nicht wie bei einer klassisch gepflanzten Hecke mehrere Jahre gedulden, bis ein optimaler Sichtschutz entsteht.

Begrenzungen und Gartenräume schaffen

Die Heckenmodule sind 120 cm breit und in unterschiedlichen Wuchshöhen von 100 bis 205 cm erhältlich. Sie sind ideal als Grundstücksbegrenzung und lassen sich überall dort, wo Gartenräume gebildet werden sollen, einsetzen. Neben der Terrasse oder dem Pool dienen sie als Sonnen- und Windschutz und hinter den ganzjährig sattgrünen Wänden verschwinden Mauern, Mülltonnen oder Fahrradschuppen ruckzuck aus dem Sichtfeld. Dank ihrer geringen Breite sind sie vor allem für kleine und mittelgroße Gärten perfekt. Wie bei einem Zaun lassen sich die Einzelteile beliebig erweitern und passgenau montieren. Für sicheren Stand sorgen spezielle Metall- oder Holzpfosten, die zuvor fest im Boden verankert werden. Wer nicht zu den erfahrensten Handwerkern gehört, sollte diese Arbeit einem Landschaftsgärtner überlassen. Die Experten wissen, wie man die ‘Hecke am laufenden Meter‘ aufstellt und haben die nötigen Gerätschaften. Bei größeren Hecken empfiehlt es sich, gleich beim Einbau einen Bewässerungsschlauch zu verlegen, dann kann das Grün auch bei extremen Wetterlagen oder bei längerer Abwesenheit im Sommer ganz einfach automatisch versorgt werden.

Anpassung an jede beliebige Form

Wer nun denkt, die schmale Efeu-Hecke eigne sich nur für gerade Flächen, der irrt. Mit der ‘Hecke am laufenden Meter Flexi' bietet die Firma Helix Pflanzensysteme eine Sonderform an, die überaus vielseitig und flexibel ist. Hierfür werden die immergrünen Efeupflanzen an einem elastischen Nylongitter kultiviert. Das Gittermaterial ist UV-beständig, äußerst zug- und reißfest und passt sich so vertikal und horizontal jeder beliebigen Form an. Da der Pflanzballen der Fertighecke dreiteilig ist, lassen sich auch runde Abgrenzungen mit kleinen Radien einfach pflanzen. Montiert man die Elemente an vorhandene Rankgitter im Garten, entstehen blitzschnell attraktive, grüne Wände oder Sicht- und Sonnenschutzelemente.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.