HDE: Wachsender Online-Handel sucht Logistik-Immobilien

Beim Deutschen Handelsimmobilienkongress in Berlin erläuterte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth, dass der wachsende Online-Handel für eine steigende Nachfrage nach Logistik-Immobilien sorgt.

Deutsche Handelsimmobilienkongress in Berlin. Bild: HDE.

Anzeige

„Logistik- und Lager-Immobilien sind in den letzten Jahren sehr gefragt. Die wachsenden Umsätze im Online-Handel und die Ansprüche der Kunden an eine schnelle Lieferung der Waren machen immer mehr Lagerflächen notwendig.“

Gleichzeitig sinkt die Nachfrage nach klassischen Handelsimmobilien außerhalb der Top-Standorte in den großen Metropolen. Insgesamt ist das Transaktionsvolumen bei Handelsimmobilien 2018 im Vorjahresvergleich um rund eine Milliarde Euro gesunken, die Neubaufläche ist rückläufig. „Insbesondere innenstädtische Standorte leiden unter sinkenden Kundenfrequenzen und geringeren Umsätzen. Immer mehr Vermieter erkennen die Probleme und kommen den Händlern bei der Gestaltung der Mietverträge entgegen“, so Genth weiter. Hilfreich seien beispielsweise umsatzbezogene Mieten, die die Händler in schlechteren Zeiten nicht überfordern. Damit könnten die Vermieter ihr Interesse an langfristig stabilen Mietern deutlich machen. Der Handel selbst schafft derweil neue Konzepte und verbindet das Serviceangebot sowie eine gute Einkaufs- und Erlebnisatmosphäre immer stärker auch in den Geschäften mit den Instrumenten der Digitalisierung. Viele dieser innovativen Projekte und Ideen werden heute und morgen auf dem Deutschen Handelsimmobilienkongress in Berlin vorgestellt und diskutiert. (PdH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.