GARDENA: Ganz einfach Wasser sparen

Für die effiziente Bewässerung im Garten gibt es den neuen GARDENA smart Sensor. Er ermittelt die Bodenfeuchte und -temperatur und passt die geplante automatische Bewässerung im smart system an. So wird nur dann bewässert, wenn es nötig ist und eine übermäßige Bewässerung vermieden. Gesündere Pflanzen und eine reichere Ernte sind das Ergebnis.

Für die Ermittlung der Bodenfeuchte und Bodentemperatur: der neue GARDENA smart Sensor. Durch die kabellose Anbindung per Funk kann er überall eingesetzt werden – im Blumentopf, im Blumen- und Gemüsebeet oder im Rasen. Bild: GARDENA.

Besonders im Sommer nimmt das Gießen viel Zeit in Anspruch, die Gartenbesitzer lieber mit der Familie, Freunden oder bei anderen Aktivitäten genießen möchten. Eine automatische Bewässerung schafft Abhilfe. Das GARDENA smart system vereint die Rasenpflege und Bewässerung in einem System, gesteuert über die smart App. Die intelligenten Bewässerungslösungen des smart systems haben noch einen zusätzlichen Mehrwert. Sie halten nicht nur die Pflanzen und den Rasen in Topform, sie setzen das Wasser auch besonders ressourcenschonend ein. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Besonders effizient wird die automatische Bewässerung mit dem neuen GARDENA smart Sensor. Er misst die Bodentemperatur und ermittelt die Bodenfeuchte genau dort, wo es wichtig ist – an der Wurzel. Dank des großen Messbereichs kann er in tieferen Bereichen von Rasen, Blumen- und Gemüsebeeten oder auch weniger tief in Blumentöpfen platziert werden.

Bewässerung auf den Punkt

In Kombination mit dem smart Water Control oder smart Irrigation Control aus dem GARDENA smart system stellt der smart Sensor eine bedarfsgerechte und effiziente Bewässerung der Pflanzen sicher. Das spart in Verbindung mit einer Tropfbewässerung Wasser und trägt zu einem optimalen Pflanzenwachstum bei. Denn jeder Tropfen zählt.

Als zentrales Element des GARDENA smart systems übermittelt der smart Sensor die aktuellen Statusdaten per Funk direkt an das Herzstück des vernetzten Gartens, an das GARDENA smart Gateway. Sobald die Sensormessung ergibt, dass der Boden feucht genug ist, wird die nächste geplante Bewässerung einfach ausgesetzt. Alle smarten Produkte lassen sich über die App jederzeit und überall einfach per Fingertipp individuell bedienen.

Gerade, wenn unterschiedliche Gartenbereiche bedarfsgerecht und effizient bewässert werden sollen, sind mehrere Sensoren – richtig platziert – unverzichtbar. Da der flache Sensor lediglich 20 Millimeter aus der Erde ragt, kann er sogar beim Betrieb eines GARDENA Mähroboters ständig auf dem Rasen verbleiben. Der GARDENA smart Sensor kann nur im GARDENA smart system eingesetzt werden und ist nicht kompatibel mit anderen Bewässerungssteuerungen. (GARDENA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.