frux: Torffreies Mineralsubstrat für Dachterrassen

Hobbygärtner entscheiden sich immer öfter dafür, Dachterrasse oder Flachdach gärtnerisch zu gestalten. Gerade in einer urbanen Umgebung ist der Wunsch groß, sich mit einer begrünten Dachterrasse ein kleines Paradies zu schaffen, das Platz für Erholung vom hektischen Stadtleben bietet.

Mit der neuen Dachgartenerde ergänzt frux sein Torffrei-Sortiment, das inzwischen 13 Erden und Materialien umfasst. Sie ist perfekt für Dachbepflanzungen aller Art geeignet. Mit ihrem hohen mineralischen Anteil und ihrer körnigen Struktur fördert sie die Drainage und Belüftung des Wurzelbereichs und sorgt für Standfestigkeit. Frischer Naturton als natürlicher Wasser- und Nährstoffspeicher reduziert den Pflegeaufwand. Bild: frux.

Mit der richtigen Bepflanzung, entweder als Fläche oder in verschiedenartigsten Gefäßen, sind Flachdach oder Dachterrasse auch ökologisch wertvoll – ein Argument, das immer mehr Verbraucher zusätzlich überzeugt.

Know-how aus dem Profibereich

Auf die besonderen Anforderungen dieses Pflanzortes abgestimmt ist die neue Dachgartenerde von frux, die zudem komplett torffrei ist. Sie ergänzt das breite, inzwischen 13 Erden und Materialien umfassende Torffrei-Sortiment. Dem Fachhandel bietet sich mit dem neuen Produkt die Chance, dem Hobbygärtner nun auch ein torffreies Mineralsubstrat an die Hand zu geben, das perfekt geeignet ist für die extensive Bepflanzung von Flächen und Kübeln auf Dächern. „Hier zeigt sich einmal mehr eine der großen Stärken von frux“, betont Dipl.-Ing. Christian Günther, Produktmanager frux bei Einheitserdewerke Patzer. „Weil wir auch Substrate, Erden und Materialien für Pflanzenproduzenten, Obst- und Gemüsebauer sowie den Garten- und Landschaftsbau produzieren, können wir dieses Know-how in Erden für den Hobbybereich einfließen lassen“, so Günther. „Dass sich dieses Substrat bereits im professionellen Garten- und Landschaftsbau bewährt hat, davon profitieren Händler und Hobbygärtner gleichermaßen.“

Optimale Belüftung und hohe Standfestigkeit

Dank ihrer mineralischen Bestandteile wie Blähton und Lava ist die Dachgartenerde dauerhaft strukturstabil. Selbst in großen Pflanzkübeln sackt sie langfristig nicht zusammen. In Kombination mit den enthaltenen Holzfasern fördert das nicht nur die Belüftung des Wurzelbereichs und die Drainage, sondern erhöht auch die Standfestigkeit der Pflanzen. Eine besondere Rolle spielt auch der frische Naturton. Er speichert Wasser und Nährstoffe und gleicht Schwankungen bei anhaltender Trockenheit oder Starkregen aus. „So sind alle Pflanzen ohne großen Pflegeaufwand für lange Zeit bestens versorgt – ein weiteres wichtiges Argument für unsere Fachhandelspartner im Beratungsgespräch“, ist sich Günther sicher. (frux)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.