Freizeit-Monitor 2019: Gartenarbeit beliebt

Die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen hat heute ihren "Freizeit-Monitor 2019" vorgestellt. Für die seit 1986 regelmäßig durchgeführte Studie wurden über 2.200 Personen ab 14 Jahren repräsentativ zu ihrem Freizeitverhalten befragt.

Gärtnern hat in Deutschland einen gewissen Stellenwert: 25% üben Gartenarbeit in der Freizeit aus. Bild: GABOT.

Anzeige

Fernsehen bleibt unangefochten auf Platz 1 bei den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen, doch der Freizeit-Monitor 2019 der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen zeigt auch andere erwartbare Ergebnisse: Die Beliebtheit des Chattens, Spielens, oder Surfens mit dem Mobiltelefon hat sich alleine in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt und die Bürger verbringen ihre Freizeit immer häufiger online. Demnach ist es laut dem Wissenschaftlichen Leiter der Stiftung, Professor Dr. Ulrich Reinhardt nur noch eine Frage der Zeit, bis die digitalen Medien die Spitzenplätze erreichen.

Indoor statt Outdoor: Freizeit findet fast durchgängig in den eigenen vier Wänden statt

Der Wunsch, seine Freizeit regelmäßig beim Sport, im Park, im Kino oder im Theater zu verbringen, ist mehr Fantasie als Realität. Fast sämtliche von der Mehrheit der Bevölkerung ausgeübte Freizeitaktivitäten finden daheim statt. Einzige Ausnahmen sind die Nutzung des Smartphones sowie die mit dem Partner verbrachte Zeit. Doch auch diese Aktivitäten werden zunehmend zu Hause wahrgenommen.

Reinhardt: "Der Freizeitalltag der Bundesbürger läuft recht routiniert ab. Nach Feierabend wird sich auf dem Sofa entspannt, informiert und unterhalten.'Passivität statt Aktivität' lautet das Motto." 25% der Befragten beschäftigen sich mit Gartenarbeit, zeigt der „Freizeit-Monitor 2019“, damit ist die Beschäftigung im Garten weit von der TOP 10 der Freizeitaktivitäten entfernt. Das war nicht immer so: Nach den Plätzen 8 z.B. in den Jahren 1986 und 1994 rückte die Gartenarbeit als Freizeitbeschäftigung im Jahr 2002 auf Platz 7 vor. Danach sank die Beliebtheit – zuletzt ging es dann aber wieder bergauf. 2015 meldete der "Freizeit Monitor" eine positive Entwicklung der "Gartenarbeit", da diese Freizeitbeschäftigung im 5-Jahres Trend deutlich zugelegt hatte. 2019 ist nun noch jeder Vierte mindestens einmal pro Woche mit Gartenarbeit beschäftigt.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.