Floragard: Lavendel zieht Schmetterlinge und Bienen an

Mit seiner Blütenpracht in intensivem Blau bis Violett ist der Lavendel ein Highlight im Topfgarten auf der Terrasse oder im Beet. Sein Duft verströmt Sommerfrische und lockt Schmetterlinge und andere fleißige Bestäuber an. Lavendel sollte daher in einem bienenfreundlichen Garten auf keinen Fall fehlen.

Die neue Bio-Erde VIELSEITIG! von Floragard eignet sich für das ökologische Gärtnern drinnen und draußen. Bild: Floragard.

Das Gewächs gedeiht im Beet am besten an einem trockenen und sonnigen Standort - etwa vor warmen Südwänden - mit durchlässigem, eher nährstoffarmem Boden. In ausreichendem Abstand zur Nachbarpflanze gesetzt, kann es der Lavendel nach Regen gut trocknen.

Im Beet bildet Lavendel lange Pfahlwurzeln aus, die Wasser und Nährstoffe aus tieferen Erdschichten ziehen. Bei zu viel Feuchtigkeit können diese Wurzeln faulen, daher sollte Staunässe vermieden werden. Es gilt: im Beet mäßig, nur bei anhaltender Trockenheit gießen. In Topf und Kübel muss dagegen regelmäßig gegossen werden, da die Wurzeln kürzer sind. Die oberste Erdschicht sollte jedoch zwischen den Wassergaben gut trocknen. Überschüssiges Wasser im Untersetzer wird abgegossen, um Wurzelfäule vorzubeugen.

Lavendel pflegen

Lavendel im Beet benötigt keine hohe Düngerzugabe. Ausreichend ist etwas Kompost im Frühjahr. Lavendel im Topf kann im Frühjahr und im Sommer minimal gedüngt werden. Damit die Pflanze nicht verholzt und blühfaul wird, sondern gut und kompakt wächst, sollte sie regelmäßig beschnitten werden. Das heißt: leichter Rückschnitt direkt nach der Blüte im Sommer, Beschneiden der verholzten Teile im zeitigen Frühjahr vor, dem Austreiben.

Spezialerde für Lavendel

Zum Topfen und Umtopfen von Lavendel eignet sich zum Beispiel die neue Bio-Erde VIELSEITIG! von Floragard. Die torffreie Spezialerde ist mit dem veganen Dünger Veggie Power angereichert, der gesundes Wachstum bewirkt. Zur Nährstoffversorgung und Belebung der Erde trägt abgesiebter Grünschnittkompost bei. Luftkapazität und Wasserleitung in der Erde werden durch den Zusatz von Bio-Holzfaser verbessert.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.