Floragard: Balkonpflanzen, die Bienen anlocken

Nicht nur Gärten mit üppigen Beeten oder großflächige Obstbaumweiden bieten geeignete Nahrung für Bienen und Co. Auch auf dem kleinsten Balkon lässt sich eine Blütenpracht schaffen, die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge anzieht.

Die Aktiv Pflanzenerde für Balkon und Geranien versorgt Pflanzen über sechs Monate mit allen wichtigen Nährstoffen, sodass kein Nachdüngen nötig ist. Bild: Floragard.

Anzeige

Für die Befruchtung von Pflanzen sind Bienen und viele andere Insekten unverzichtbar. Bienen bestäuben in unseren Regionen rund 80% der Nutz- und Wildpflanzen und sind laut Umweltbundesamt das drittwichtigste Nutztier neben Rind und Schwein. Nicht immer finden sie jedoch genug Nahrung auf den großflächigen Monokulturen in der Landwirtschaft. Mit bienenfreundlichen Zierpflanzen und Kräutern lässt sich auf dem Balkon in Kästen und Töpfen eine abwechslungsreiche Bepflanzung schaffen, die den Bedarf an Nektar und Pollen wenigstens zum Teil deckt.

Dabei gilt es zu beachten: Nicht alle klassischen Sommerblüher sind bienenfreundliche Balkonblumen. Petunien beispielsweise, die den ganzen Sommer über reich blühen, sind für die Insekten nutzlos. Auch Pflanzen mit gefüllten Blüten bieten in der Regel wenig Pollen und Nektar.

Auf die richtige Sortenauswahl kommt es an

Zu den bienenfreundlichen Balkonblumen zählen zum Beispiel einjährige Sommerblumen wie Duftsteinrich, Zinnie, Fächerblume, Schneeflockenblume, Vanilleblume und Mehl-Salbei. Auch Kapuzinerkresse mit ihren leuchtenden Blüten oder Wildblumen-Mischungen bieten Nektarsammlern Nahrung. Lang blühende Arten sind zum Beispiel Buschmalve, Roter Scheinsonnenhut, Fetthenne und Storchschnabel. Kräuter wie Melisse, Salbei, Katzenminze, Thymian und Bohnenkraut sind nicht nur für unsere Küche eine Bereicherung, sondern geben auch vielen Insekten reichlich Nahrung. Beim Pflanzen von Kräutern stets darauf achten, dass die Erde nicht zu sehr aufgedüngt und sehr wasserdurchlässig ist. Das weiße Vulkangestein Perlite in der Floragard Bio Kräuter- und Aussaaterde sorgt beispielsweise für diese gute Drainage.

Passende Erde für Balkonpflanzen

Für den Einsatz zur Bepflanzung von Balkonkästen und -kübeln eignet sich zum Beispiel die Aktiv Pflanzenerde für Balkon und Geranien von Floragard. Die Erde basiert auf einer torfreduzierten Rezeptur mit regionalen nachwachsenden Rohstoffen. Für kräftiges Wachstum sorgt ein Aktiv-Dünger-Depot mit sechs Monaten Langzeitwirkung ohne Nachdüngen, ideal für nährstoffbedürftige Pflanzen wie die Vanilleblume. Der Zusatz Aqua Plus® garantiert selbst nach längerer Austrocknung der Erde eine optimale Wasseraufnahme.

Weitere Tipps

Bei ihrer bienenfreundlichen Balkonbepflanzung sollten Hobby-Gärtner auf chemischen Pflanzenschutz verzichten, der schädlich für Bienen, Hummeln und Co. ist. Ein Quartier für ihren Nachwuchs erhalten Bienen und andere Nützlinge zum Beispiel mit einem Insektenhotel, das sich als Bausatz erwerben oder ganz einfach selbst bauen lässt.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.