Deutschlandwetter: Turbulente Aussichten

Gleich mehrere Tiefs bringen uns mit Schnee und Regen einen turbulenten Start ins Wochenende. Dazu weht besonders in der Südwesthälfte ein stürmischer Wind. Ab Sonntag geht es dann deutlich bergauf mit den Temperaturen.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Freitag breiten sich bereits am Morgen Regen und Schnee weiter nach Osten aus. Auf den Straßen wird es teils gefährlich glatt. In Teilen Bayerns ist zumindest anfangs gefrierender Regen möglich. Meist trocken kommt man hingegen von Hamburg bis nach Berlin durch den Tag. Vom Rheinland bis zum Alpenrand weht zudem ein frischer, auf den Bergen auch stürmischer Wind. Die Höchstwerte erreichen 2 bis 7 Grad, in den Mittelgebirgen bleibt es kühler.

Am Samstag überquert uns bereits die nächste Wetterfront mit Regen und Schnee. Besonders in den Mittelgebirgen schneit es dabei teils länger anhaltend und kräftig. Im Nordosten und später auch von Nordrhein-Westfalen bis zum Alpenrand zeigt sich zumindest gelegentlich die Sonne. Im Südwesten ist es weiterhin stürmisch. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 4 und 9 Grad an.

An den Folgetagen geht es mit den Temperaturen deutlich bergauf. 10 Grad und mehr sind dann keine Seltenheit. Der Schnee in den Bergen taut bei deutlichen Plusgraden rasch ab. Dazu bleibt der Himmel meist bewölkt und gelegentlich kann es auch regnen. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.