Deutschlandwetter: Temperaturen zum Durchlüften

Gewitterluft ist erst mal kein Thema mehr. Es wird ruhiger, aber mit den Temperaturen geht es deutlich nach unten.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

In den kommenden Tagen zeigt sich der Mai von seiner ruhigen und eher kühlen Seite. Ein Tief lenkt frische Nordseeluft nach Deutschland. Die Tageshöchstwerte liegen zur Wochenmitte in den meisten Landesteilen nur noch um 20 Grad - ideale Bedingungen also zum Durchlüften.

An den Küsten werden sogar bei einem spürbaren Wind nur rund 16 Grad erreicht. Dazu ist es mal mehr, mal weniger stark bewölkt. Im Norden sowie entlang der Alpen ziehen zeitweise kräftige Regengüsse durch. In den anderen Landesteilen ist das Schauerrisiko geringer.

Ab Christi Himmelfahrt sieht es in vielen Teilen der Südhälfte meist trocken und recht freundlich aus. Lediglich am Alpenrand sind weitere Schauer möglich. Auch am Wochenende ändert sich an der Wetterlage nur wenig. Zwischen einem Hoch über Großbritannien und einem Tief bei Skandinavien strömt aus Nordwesten weiterhin kühle Luft nach Deutschland.

Unklar ist, ob ein Höhentief (Kaltlufttropfen) sich noch in das Wettergeschehen einmischt. Kommt es so, dann gibt es zahlreiche kräftige Schauer, örtlich mit Blitz und Donner. Die Temperaturen sinken möglicherweise sogar landesweit Richtung 15-Grad-Marke.

Zum Monatswechsel bleibt die Wetterlage nach derzeitigem Stand eingefahren. Mit Temperaturen um oder unter 20 Grad ist es nur mäßig warm und weitere Regengüsse sind möglich. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.