Deutschlandwetter: Ruhe vor dem Sturm

Nach einem ruhigen und meist trockenen Mittwoch wird es am Donnerstag stürmisch. Zudem zieht eine Kaltfront mit Niederschlägen durch. Richtung Wochenende wird es kühler.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Der Mittwoch beginnt in der Nordhälfte mit etwas Regen. Im Tagesverlauf schwächt sich dieser aber immer mehr ab und zieht sich Richtung Dänemark zurück. In den anderen Landesteilen ist es trocken aber meist bewölkt. Nur hier und da lockert es mal etwas auf. Größere Chancen auf Sonnenschein gibt es am Alpenrand. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 7 und 10 Grad, örtlich auch darüber.

Am Donnerstagvormittag zieht eine Kaltfront mit einem Regenband durch die Westhälfte. Während der Passage der Front kann es kurzzeitig kräftig regnen und es gibt Windböen zwischen 60 und 80 Kilometer pro Stunde. An den Küsten und in höheren Lagen der Mittelgebirge sind auch schwere Sturmböen über 100 Kilometer pro Stunde möglich. Im Osten und Südosten bleibt es meist ruhig. Das Thermometer zeigt in Berlin Werte um 12 Grad an, im Südosten Bayerns sind es kaum 5 Grad.

Richtung Wochenende strömt wieder kältere Meeresluft nach Deutschland und die Temperaturen gehen überall zurück. Im weiteren Verlauf des Wochenendes könnte es erneut stürmisch werden. Dazu gibt es weitere Niederschläge meist in Form von Regen oder Schneeregen. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.