Deutschlandwetter: Im Norden teils freundlich

In den nächsten Tagen begleitet uns weiterhin nasskaltes Winterwetter. Dabei ziehen wiederholt Schneefälle über das Land. Nach der Wochenmitte steigt mit einfließender milderer Luft die Spannung.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Dienstag schneit es bereits morgens über der Landesmitte und am Alpenrand. Dort muss mit erheblicher Straßenglätte gerechnet werden. Im Tagesverlauf breiten sich die Schneefälle Richtung Sachsen und Bayern aus, abends rieseln dann besonders im Südosten einige Flocken. Von Bremen bis nach Kiel sind die Chancen auf Sonnenschein am größten. Die Temperaturen liegen zwischen minus 1 und plus 4 Grad.

Am Mittwoch überqueren uns von West nach Ost weitere Niederschläge. Während es im Nordwesten meist regnet, fallen sonst häufig Flocken vom Himmel. Am längsten trocken bleibt es dabei in der Osthälfte. Die Höchstwerte erreichen minus 1 Grad in Hof und plus 4 Grad in Karlsruhe.

Anschließend strömt von Westen her deutlich mildere Luft ein. Allerdings kann sich im Nordosten die Kaltluft wohl behaupten. Im Übergangsbereich der beiden Luftmassen schneit oder regnet es kräftig. Gebietsweise setzt starkes Tauwetter bis in höhere Lagen ein, regional steigt damit auch die Hochwassergefahr. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.