Deutschlandwetter: Höchstwerte bis knapp 30 Grad

Der Feiertag am Donnerstag beschert nicht nur den Vätern bestes Ausflugs- und Grillwetter. Ein paar dichtere Wolken am Nachmittag spenden bei 23 bis knapp 30 Grad sicher vielen willkommenen Schatten. Am Freitag wird es drückend, bevor eine Kaltfront mit Regen die feuchtwarme Luft vertreibt.

Die aktuelle Wetterkarte. Bild: WetterOnline.

An Christi Himmelfahrt am Donnerstag scheint den Vätern zu ihrem Ehrentag vielerorts die Sonne. Im Tagesverlauf entwickeln sich ein paar dichtere Wolken. Sie bringen aber noch keinen Regen, sodass einem Ausflug oder Grillen nichts im Wege steht. Nur die Temperaturen könnten einen etwas ins Schwitzen bringen. In Berlin und Hamburg werden sehr angenehme 23, am Rhein eher schweißtreibende 28 Grad erreicht. Nur an der Ostsee bleibt es unter 20 Grad kühl.

Der Freitag startet noch verbreitet sonnig und mild. Aus Westen breiten sich aber rasch dichte Wolken mit etwas Regen aus. Nachmittags erreichen erste Schauer bereits die Oder. Vereinzelt können auch Blitz und Donner dabei sein. Sicher trocken bleibt es nur südlich des Mains. Die Luft fühlt sich teils drückend schwül an, bei Höchstwerten von 23 bis knapp 30 Grad. Im Nordwesten sickert zum Abend schon frische Luft ein und der Himmel reißt auf.

Am Samstag hält sich im Süden anfangs noch die feuchtwarme Luft. Mit gewittrigen Regenfällen wird sie aber auch dort im Tagesverlauf vertrieben. Von Nordwesten reißt der Himmel dagegen in deutlich kühlerer Meeresluft mit einem lebhaften Wind immer mehr auf. Einzelne Regengüsse sind aber noch möglich. Der Sonntag bleibt mit Ausnahme des Nordostens schon wieder trocken. Die Höchstwerte liegen bei einem freundlichen Sonne-Wolken-Mix bei um 20 Grad.

Die nächste Woche bringt ein neues kräftiges Hoch. Anfangs bilden sich tagsüber noch recht viele Wolken und die Luft ist angenehm. Doch im Wochenverlauf wird die Luft zunehmend hochsommerlich warm. Dies bedeutet nach jetzigem Stand für große Landesteile mehrere Tage um 25 Grad. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.