Deutschlandwetter: An der Nordsee kühl - im Süden reichlich Sonne

Besonders an der Nordsee bleibt es zunächst eher herbstlich, während im Süden der Sommer aufdreht. Allerdings macht sich die Sommerluft nach der Wochenmitte auf den Weg nach Norden.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Dienstag halten sich besonders im Nordwesten meist dichte Wolken, die hin und wieder ein paar Tropfen bringen. An der Nordsee ist es mit Höchstwerten von 17 Grad fast schon herbstlich. In den übrigen Landesteilen gibt es häufiger Wolkenlücken, im Süden scheint die Sonne fast überall von früh bis spät. Lediglich am Alpenrand gibt es ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Die Temperaturen reichen von 25 Grad in Bayern bis zu 29 Grad im Rhein-Main-Gebiet.

Am Mittwoch ist die Sonne bei 20 bis 23 Grad in der Nordhälfte nur selten zu sehen. Örtlich sind auch kurze Schauer möglich. Nur an der Ostseeküste gibt es freundliche Abschnitte, im Süden ist es sogar richtig sonnig. Das Thermometer zeigt im Rheinland 26, von Baden-Württemberg bis nach Bayern bis zu 29 Grad an.

Im weiteren Verlauf breitet sich die Sommerluft bis an die Küsten aus. Bis zum Wochenende werden auch dort wieder sommerliche Werte von 22 bis 25 Grad gemessen. Die Sonne scheint jedoch nicht ungestört, teils ist es auch recht wolkig. Regional entwickeln sich in schwüler Luft Schauer oder Wärmegewitter.

 (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.