Dehner: Beim Einkauf das Elektro-Auto laden

Die Garten-Center-Gruppe Dehner rüstet Parkplätze in Rain mit Schnellladesäulen aus.

Elektro-Autos können während eines Einkaufs bei Dehner jetzt geladen werden.

Die Garten-Center-Gruppe Dehner bietet ihren Kund*innen am Standort Rain, Donauwörther Str. 5, künftig einen neuen Service, der schon auf dem Parkplatz beginnt: Inhaber*innen eines Elektro-Wagens können während ihres Einkaufs ihren PKW an entsprechenden Ladesäulen anschließen, um Energie für die Weiterfahrt zu tanken. Die Lade-Möglichkeit besteht unabhängig von den Öffnungszeiten des Dehner Garten-Centers, rund um die Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen.Insgesamt können sich gleichzeitig bis zu zehn Autos an den Schnellladesäulen anschließen, um ihren E-PKW „aufzutanken“.

Der Betreiber der E-Tankstelle ist das Passauer Unternehmen CITYWATT. Die High Power Charger verfügen über bis zu 300 Kilowatt Leistung und gehören damit zu den leistungsstärksten Angeboten, die es derzeit auf dem Markt gibt.Mit der neuen E-Tankstelle gehört Rain zu den ersten Garten-Centern, die mit dieser Technologie ausgestattet sind: Seit 2021 wurden bereits die Parkplätze von neun Märkten mit entsprechenden E-Tankstellen ausgestattet.

Dieses Jahr plant Dehner mit bis zu sieben weiteren Märkten. Alle Schnellladehubs sind modern und zukunftsfähig mit WLAN, LED-Beleuchtung und Kreditkartenterminal ausgestattet, außerdem ist mindestens eine Schnellladestation am Hub immer barrierefrei zugänglich.„Die Förderung von nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutz ist eine wichtige Aufgabe, vor der unsere Gesellschaft derzeit steht”, kommentiert die Geschäftsführung der Dehner Gruppe.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Initiative einen Beitrag zur Mobilitätswende leisten."Der Gedanke von Nachhaltigkeit ist bei Dehner von zentraler Bedeutung. Dabei legt das Unternehmen besonderen Wert auf den Einklang von ökologischen, sozialen und ökonomischen Maßnahmen. Beispiele dafür sind die Selbstverpflichtung zu hohen ökologischen Standards und zum Verzicht auf bienengefährdende Pflanzenschutzmittel, um nur einige Initiativen zu nennen. (Dehner)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.