Cub Cadet: Starke Leistung für kleinere Flächen

Die Cub Cadet Rasenroboter-Flotte der XR ENDURO SERIE bekommt Zuwachs. Mit dem neuen XR1 500 stehen ab sofort insgesamt sieben Modelle für unterschiedliche Ansprüche an Power, Performance und Flächenleistung zur Verfügung.

Cub Cadet XR1 500. Bild: Cub Cadet.

Anzeige

Der XR1 500 ist der kleinste Rasenroboter in der Familie der Kraftpakete. Mit einer Flächenleistung von maximal 500 m2 komplettiert er die Roboterserie um ein Gerät für den Einsatz auf kleineren Rasenflächen. Genau wie alle anderen Roboter der Serie ist der XR1 500 extrem vielfältig ausgestattet, besonders leistungsstark und bietet eine große Auswahl an praktischem Zubehör.

Das Einstiegsmodell in die Rasenroboter-Oberklasse ist Multizonenfähig. So können mehrere Rasenflächen miteinander kombiniert und von einem einzigen Roboter bearbeitet werden. Bei separaten Zonen, welche nicht mit der Haupfläche verbunden sind, wird eine zweite Station oder ein Signalgeber (RoboZone) benötigt.

Einzigartig am Markt: Patentierter Mulchreiniger

Der XR1 500 ist mit einem schwimmend aufgehängten Mulchdeck ausgestattet. Es erfasst fehlerfrei auch ungewöhnliche Bodenformen und mäht so äußerst präzise. Der Clou: der Roboter verfügt zusätzlich über den exklusiv patentierten Cub Cadet Mulchreiniger. Dieser entfernt beim Mähen automatisch den Rasenschnitt im Mähwerk und sorgt so für eine verbesserte Leistung und reduzierte Wartung.

Smart in die Zukunft: Roboter-Steuerung per MyXR, per App und Alexa Sprachsteuerung

Alle Roboter der Cub Cadet XR ENDURO SERIES sind mit einer Vielzahl von smarten Funktionen bestens auf die Zukunft vorbereitet. Dank des 2-Wege-Moduls RoboConnect können die Roboter sowohl Befehle empfangen, als auch Signale senden. RoboConnect verbindet die XR Roboter mit dem Webportal MyXR. Über das Portal sind User jederzeit über Einsatzdaten des Roboters informiert, können Einsatzberichte und Mäh-Zeitpläne einsehen und gegebenenfalls verändern. Die Modelle XR2 2000, XR3 4000 und XR3 5000 verfügen zudem über das neue RoboConnect+ Modul, welches die genaue Position des Roboters auf einer Karte anzeigt. Verlässt der Roboter einen vordefinierten Bereich, bekommen Nutzer auf Wunsch sogar eine Mitteilung an ihr Mobilgerät gesendet. Alternativ lassen sich die Roboter über das Smartphone per App steuern. Anwender des cloudbasierten Amazon Alexa-Sprachservice können die 2019er XR-Modelle sogar per Stimme steuern.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.