BBH: Im März steht die Iris auf der Blumenagenda

Elegante Blüten mit drei hängenden und drei stehenden Blütenblättern machen die Iris zu einer der auffälligsten Frühlingsblumen.

Die Iris ist die Schnittblume im Monat März. Bild: Tollwasblumenmachen.de.

Anzeige

Sie hat etwas Königliches, denn das französische Fleur-de-Lys Symbol ist von der Form der Irisblüte abgeleitet. Und gleichzeitig verfügt sie über eine natürliche Ausstrahlung, als könne sie auch zwischen dem Uferschilf wachsen. Perfekt für den Stiltrend, bei dem es sich um Produkte mit starken Linien dreht: Die Iris ist eine typische Schnittblume, die in Monosträußen und Monoarrangements verarbeitet werden kann. Die Produzenten behandeln die Blumen vor, was ihre Haltbarkeit erheblich verbessert. Dadurch ist garantiert, dass sich die Knospen öffnen und die Blumen eine ausgezeichnete Haltbarkeit in der Vase haben.

Herkunft

Die Gattung Iris gehört zur Familie der Schwertliliengewächse und kommt in der freien Natur in mehr als 300 Arten vor, vor allem in den nördlichen gemäßigten Klimazonen. Die Blumen entwickeln sich aus Zwiebeln, die echte Überlebenskünstler sind und auch in trockenen, kalten und feuchten Gebieten überdauern können. Die Blume stammt wahrscheinlich ursprünglich aus Zentralasien. Die als Zierpflanzen beliebten Iris-Arten haben ihren Ursprung in Zwiebeln, die sich in Spanien, Portugal und Nordafrika entwickelt haben.

Sortimentsauswahl

Am häufigsten anzutreffen ist die Gruppe der sogenannten Holländischen Iris, einer Hybride, die aus Kreuzungen mehrere Iris-Arten entstanden ist. Die Blumen dieser Gruppe sind schlank und elegant in Stiel und Blüte und in vielen Blautönen erhältlich: von Himmelblau über Stahlblau bis hin zu Lila. Es gibt auch gelbe, weiße oder sogar zweifarbige Iris. Die Hybriden aus der Gruppe der Deutschen Schwertlilie (Iris x germanica) gibt es in einer größeren Farbauswahl; sie haben rustikalere Blüten und tragen an den unteren Kelchblättern Fäden, die wie ein Bart aussehen. Daher werden sie zur Gruppe der Bart-Iris gezählt.

Präsentationstipps

Irisblüten fallen wegen ihrer Blautöne ins Auge, die in der Natur eher selten sind und sich wunderbar mit Weiß und Gelb kombinieren lassen. Als fröhlicher Frühlingsmix zum Beispiel mit Forsythien- und anderen Blütenzweigen. Präsentieren Sie diese gemeinsam im Geschäft als attraktives Fest des Frühlings. Iris eignen sich gut für ungewöhnliche, parallel angeordnete Arrangements und sind aufgrund des kräftigen Stiels für hohe Gestecke in Steckschaum ausgezeichnet geeignet.

Inspiration & Information

Von jeder Blume auf der Blumenagenda wurden inspirierende Fotos gemacht, die sich an den aktuellen Trends für die Grüne Branche, den Groenbranche Trends 2019, orientieren. Diese Trends übertragen die neuesten Konsumententrends speziell auf den grünen Sektor – und das für Haus und Garten. (BBH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.